964052

Börsentratsch: Der Google-Chef könnte Steve Jobs vertreten

06.02.2007 | 10:29 Uhr |

Könnte Google-CEO Eric Schmidt Steve Jobs kurzzeitig ersetzen? Wenn Finanzanalysten für risikofreudige Anleger schreiben, dann wird nicht nur am Grund des Gerüchtesumpfes geangelt, sondern auch mit Inbrunst präsentiert, was der nylone Faden ans Tageslicht befördert.

Auf TheStreet.com wirft Autor Doug Kass einen Blick auf mehrere Wertpapiere und fragt: Was könnte die Börse in den nächsten Wochen und Monaten signifikant beeinflussen? Auf Platz 1 seiner Liste: Apple. Steve Jobs Probleme mit Apples Aktienskandal seien viel gravierender als gemeinhin angenommen, schreibt Kass. Deshalb habe der Apple-Chef auch persönlich ein bedeutendes Anwaltsbüro für seine Verteidigung angeheuert. Zudem seien die US-Börsenaufsichtsbehörde und die Staatsanwaltschaft erzürnt über Apples Mitteilung an Anleger, die Untersuchungen würden die Firma viel Zeit und Konzentration kosten ( wir berichteten ). Und schließlich stehe Google-CEO Eric Schmidt bereits in Gesprächen mit der Apple-Führungsriege: Falls Steve Jobs auf Grund rechtlicher Probleme eine Zeit lang pausieren müsste, könnte Schmidt ihn so lange vertreten. Das habe Doug Kass so gehört.

0 Kommentare zu diesem Artikel
964052