967100

Boot Camp 1.2: Apple erzieht nun auch Vista-Anwender um

29.03.2007 | 10:23 Uhr |

Gestern Abend fand sich die Überraschung in der Software-Aktualisierung: Apple hat noch vor Leopard eine neue Version von Boot Camp veröffentlicht, die nun auch mit Microsoft Vista zusammenarbeitet.

Die Gründe für das unerwartete Update werden das Apple-Hauptquartier in Cupertino wohl nie verlassen. Vielleicht hat sich Steve Jobs ja über das hanebüchene Gerücht geärgert, Leopard könne sich auf Grund fehlender Vista-Kompatibilität verzögern. Dem Anwender können die Hintergründe letztlich egal sein: Er erhält von Apple jetzt alle Treiber, die Microsoft Vista auf einem Mac benötigt. Auch einige neue Funktionen beschert ihm die Aktualisierung.

Boot Camp - so nennen die Amerikaner Umerziehungslager für straffällige Jugendliche - befindet sich noch immer in der Betaphase. In finaler Version soll die gleichnamige Software von Apple im Laufe des Frühjahrs in Mac OS X 10.5 einziehen und bisherigen Spekulationen zufolge auch Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista unterstützen. Nun allerdings bringt bereits Betaversion 1.2 diese Unterstützung mit, allerdings nur für die 32-Bit-Version des Systems. Dafür musste Apple auch gar nicht mehr viel tun: Schließlich bietet die Boot Camp-Software dem Anwender lediglich eine Oberfläche für die Neupartitionierung seiner Festplatte und brennt ihm die nötigen Windows-Treiber für seine Apple-Hardware auf CD (macnews.de hat zum Thema "Windows auf dem Mac" zur CeBIT ausführliche Informationen zusammengestellt ) . Hardware-Treiber liegen sowohl für XP- als auch für Vista-Anwender in einer neuen Version vor: Laut Apple gehört dazu AppleTime, eine Applikation, die die Zeit zwischen der Systemuhr und Windows abgleicht. Dazu kommen neue Audio-, Grafik- und Modemtreiber, die iSight-Kamera läuft nun sowohl unter Windows XP als auch unter dem Nachfolger. Auch die Fernbedienung "Remote" lässt sich nun vielfältig einsetzen: zum Bedienen der Windows-Version von iTunes und - wer hätte das gedacht - des Microsoft-eigenen Konkurrenten Windows Media Player. Schließlich findet sich unten rechts in der Windows-Menüleiste jetzt ein neues Icon - Boot Camp gibt mit einem Klick Auskunft über die Systemkonfiguration und den Status der installierten Apple-Software. Eine neue Version von Apples Software-Aktualisierung für Windows sorgt dafür, dass iTunes, QuickTime und Bonjour sowohl unter XP als auch unter Vista stets auf dem neuesten Stand bleiben. Apple empfiehlt die Installation der neuen Version sowohl XP- als auch Vista-Anwendern - sofern sie Boot Camp bereits verwenden. Dazu muss der Anwender zunächst die 138 Megabyte große Installationsdatei herunterladen und die Aktualisierung durchführen, danach erstellt er lediglich die Treiber-CD neu und führt das darauf enthaltene Setup-Programm unter Windows aus. Mit der Standard-Konfiguration des Microsoft-Systems startet die CD automatisch. Vier neue (englischsprachige) Support-Dokumente auf den Apple-Seiten ergänzen die neue Version: Sie geben Hilfe, wenn der Mac unter Windows XP nicht in den Tiefschlaf gehen will , wenn die Tastatur während der Installation nicht reagiert , wenn Probleme beim Verbinden mit 802.11n-Netzwerken auftreten und wenn man Vista auf einer weiteren internen Festplatte installieren will.

0 Kommentare zu diesem Artikel
967100