1964556

Boston experimentiert mit "Soofas"

02.07.2014 | 05:44 Uhr |

In der US-Stadt Boston können Smartphones und Tablets bald kostenlos aufgeladen werden – mit Hilfe einer Parkbank.

Die sogenannten »Soofas« sind die Entwicklung des Unternehmens Changing Environments, das von den MIT Media Labs gestartet wurde. Die Parkbänke bieten nicht nur eine Möglichkeit, kurz auszuruhen, sondern besitzen auch Anschlüsse, über die kleine Geräte wie Smartphones und Tablets aufgeladen werden können. Die Energie dafür stammt von Solarzellen und ist daher auch für die Stadt Boston kostenlos. Auch die »Soofas« selbst belasten das Budget der Stadt nicht, da sich das US-Unternehmen Cisco Systems bereit erklärt hat, die Kosten für die Parkbänke komplett zu übernehmen.

»Ihr Handy kann mehr als nur telefonieren, warum sollten unsere Parkbänke dann nur Sitzgelegenheiten sein«, so Martin J. Walsh, der Bürgermeister der Millionenstadt in den USA. »Wir haben das Glück, dass es in Boston talentierte Unternehmer und Hersteller gibt, die sich kreative Gedanken über Nachhaltigkeit und die nächste Generation von Einrichtungen für unsere Einwohner machen«. Die Parkbänke haben sogar einen weiteren Nutzen, da sie über den Provider Verizon drahtlos an das Internet angeschlossen werden sollen. Diese Verbindung wird dann dazu genutzt, lokale Informationen über die Umwelt wie Luftqualität oder Geräuschpegel an die Behörden zu übertragen.

Im Laufe dieser Woche werden die ersten »Soofas« als Pilotprojekt in mehreren Stadtpärken in Boston aufgestellt. Von den Bürgern der Stadt wünscht sich die Verwaltung laut Boston Globe über Twitter Vorschläge für weitere Standplätze und Namen für die einzelnen Parkbänke.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1964556