927504

Branche vor Systems optimistisch

15.10.2004 | 14:26 Uhr |

Die IT-Branche in Deutschland kann zur Computermesse Systems aufatmen.

Nach der jahrelangen Flaute erwarten Branchenexperten wieder anziehende Wachstumsraten, und der Investitionsstau der Firmen löst sich allmählich. "Von einer Krise kann man wirklich nicht mehr reden", sagt der Geschäftsführungsvorsitzende des Branchenverbandes BITKOM, Bernhard Rohleder. Ein Aufbruchssignal soll von kommenden Montag (18. Oktober) an auch die Systems als zweitgrößtes Branchentreffen nach der Computermesse CeBIT setzen. Dabei stehen vor allem die Vernetzung digitaler PC- und Multimedia-Anwendungen und die IT-Sicherheit im Mittelpunkt.

Branchenführer wie der Software-Gigant Microsoft oder der weltgrößte Haltleiterhersteller Intel rühren derzeit kräftig die Werbetrommel für die Integration von Computern und Multimedia. Aus dem Internet heruntergeladene Musik und Filme sollen sich die Kunden künftig überall im Haus anhören oder anschauen können, der Computer hält zunehmend Einzug ins Wohn- oder Schlafzimmer. So will Microsoft in diesem Jahr mit der dritten Version seines Media Centers den Durchbruch im Massenmarkt schaffen.

Auch die Telekom-Festnetzsparte T-Com will von diesem Trend profitieren. Nachdem das Unternehmen im vergangenen Jahr eine Plattform für Multimedia-Inhalte bei der Systems vorgestellt hatte, ist T-Com bei der diesjährigen Messe unter anderem mit einem Endgerät zur Wiedergabe multimedialer Internet-Inhalte über Fernseher und Stereoanlage auf der Messe vertreten. "Wir sehen für diesen Bereich eine große Zukunft", sagt T-Com-Sprecher Frank Domagala. Die Entwicklung werde auch dem Vertrieb von Breitbandanschlüssen zusätzlichen Schub verleihen, glaubt die Telekom. "Unser Ziel ist es, Ende 2007 rund 10 Millionen TDSL-Anschlüsse zu haben." Rund fünf Millionen Anschlüsse sind es bisher.

Aber nicht nur zu Hause wachsen digitale Anwendungen zunehmend zusammen. Auch unterwegs zum Termin, am Arbeitsplatz oder auf Reisen gewinnt die Vernetzung von Telekommunikation, PC-Funktionen und Multimedia zunehmend an Bedeutung. Neue Endgeräte dafür zeigt der Mobilfunkbetreiber Vodafone, der ein Blackberry-Handy für den Empfang und die Bearbeitung von E-Mails und einen neuen "Personal Assistant" im Messe-Gepäck hat, der Handy- und Organizer-Funktionen vereint. "Das mobile Office ist für uns ein ganz klares Thema", sagt Vodafone- Sprecher Heiko Witzke.

Eine immer größere Rolle spielt zudem in Zeiten von Wireless LAN und Bluetooth die IT-Sicherheit. Über 270 Firmen und damit mehr als je zuvor zeigen auf der auf Geschäftskunden und Mittelständler spezialisierten Systems, wie sich Unternehmen und Privatleute vor Angriffen durch Viren, Würmer und andere ungebetene Gäste schützen können.

Auch der Messeauftritt von Microsoft Deutschland steht in diesem Jahr ganz im Zeichen der IT-Sicherheit. Das Unternehmen präsentiert unter anderem sein neues Service-Pack für Windows XP. "Wir haben eine besondere Verantwortung mit unserem großen Marktanteil", sagt Unternehmenssprecher Thomas Baumgärtner. Auch künftig wird sich nach seiner Einschätzung die weltweite Softwarebranche und die Hacker- und Viren-Community ein Kopf- and Kopf-Rennen liefern. " Da muss man versuchen, immer ein Stück weit schneller zu sein."

0 Kommentare zu diesem Artikel
927504