2110047

Brennstoffzelle im iPhone soll eine Woche halten

23.08.2015 | 22:12 Uhr |

Die Wissenschaftler aus Großbritannien haben einen funktionierenden iPhone-Prototyp mit der Brennstoffzelle entwickelt.

Die Brennstoffzelle ist eher als Antriebstechnologie für Autos bekannt. Wie The Telegraph berichtet, hat die englische Firma Intelligent Energy einen iPhone-Prototyp mit Brennstoffzelle vorgestellt. Das umgebaute iPhone 6 erhielt eine spezielle Brennstoffzelle, die genug Energie für eine volle Woche Nutzung liefert. Danach muss man die Zelle allerdings wieder neu mit Wasserstoff befüllen. Ein Macbook Air mit Brennstoffzelle soll es laut der englischen Zeitung ebenfalls bereits geben.

Intelligent Energy ist in diesem Bereich kein Neuling: Vom gleichen Hersteller, der auch Brennstoffzellen für Fahrzeuge entwickelt, gibt es bereits einen externen USB-Energiespeicher namens UPP, der in englischen Apple Stores verkauft wird. Für 150 Pfund ist das Gerät zu haben, das ein Smartphone fünf Mal laden kann. Für 6 Pfund kann man die Speicherzelle nach der Benutzung wieder befüllen lassen. Diese Ladestationen sind allerdings selten, in London gehören dazu einige Shell-Tankstellen. Die Technologie hat allerdings neben hohem Gewicht der Bauteile einen weiteren Nachteil: Bei der Nutzung entsteht Wasserdampf, der iPhone-Prototyp hat deshalb zusätzliche Öffnungen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2110047