921875

Briefmarken aus dem Drucker

06.05.2004 | 10:44 Uhr |

Die Deutsche Post will ab dem 10. Mai eine Frankiersoftware auch für Privatkunden anbieten.

Mit dem Stampit Home genannten Programm können Briefe am heimische Computer frankiert werden, teilt das Unternehmen in Bonn mit. Benötigt werden dazu ein PC mit Internet-Zugang sowie ein Tintenstrahl- oder Laserdrucker. In der Software sind die Funktionen «online Porto kaufen» und «online frankieren» enthalten. Die elektronische Portokasse wird über das Internet aufgefüllt und per Lastschrift bezahlt.
Stampit Home ermöglicht den Angaben zufolge das Frankieren über die Programme Microsoft Word oder StarOffice. Die Frankierung erfolgt als so genannter Matrix-Code gemeinsam mit der Empfängeradresse auf Briefumschlägen oder Etiketten, bei Fenster-Briefumschlägen unmittelbar auf den Dokumenten. Die Software ist zum Preis von 14,50 Euro in den Postbank Centern, größeren Post-Filialen sowie im Internet unter www.deutschepost.de/efiliale erhältlich. In dem Preis sind 5 Euro Portoguthaben enthalten, so die Deutsche Post AG. Neben Stampit Home gibt es bereits die Version Stampit für Geschäftskunden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
921875