1581074

Google Chrome erhält Do-Not-Track-Funktion

18.09.2012 | 06:13 Uhr |

Als letzter großer Browser-Hersteller spendiert nun auch Google seinem Google Chrome die Do-Not-Track-Funktion.

Google Chrome erhält Do-Not-Track-Funktion (c) Google
Vergrößern Google Chrome erhält Do-Not-Track-Funktion (c) Google
© Google

Die Pläne für die Integration der "Do not Track"-Funktion existieren bei Google schon seit Mai 2011. Diesem Eintrag der Entwickler ist nun entnehmen, dass die Funktion jetzt zunächst in der Developer-Version von Google Chrome integriert wird und bis Ende des Jahres dann auch in der ausgelieferten Version von Google Chrome enthalten sein wird.

Die "Do not Track"-Funktion ist ein Tracking-Schutz, der Endanwender vor all zu neugierigen Website-Betreiber schützen soll, indem den Servern beim Besuch der Seite signalisiert wird, dass sie nicht das Surfverhalten für personenbezogene Werbung analysieren dürfen. Nach Firefox, Internet Explorer und Safari wird nun künftig auch Google Chrome diese Datenschutzfunktion unterstützen.

Im Internet Explorer 9 und aktuellen Firefox-Versionen ist die "Do not Track"-Funktion zwar enthalten, aber nicht standardmäßig aktiviert. In Firefox lässt sich die Funktion in den Datenschutz-Einstellungen unter "Verfolgung" per Häkchen aktivieren. Für den Internet Explorer 9 erläutert Microsoft die Aktivierung der Funktion auf dieser Seite . Im neuen Internet Explorer 10 ist die Funktion nicht nur enthalten, sondern standardmäßig auch aktiviert . Mozilla hatte vor einigen Wochen die standardmäßige Aktivierung des Verfolgungsschutzes kritisiert und favorisiert eine bewusste Entscheidung, also Aktivierung der Funktion, der Nutzer.

Auf http://donottrack.us können Sie überprüfen, ob die Funktion von ihrem Browser unterstützt und auch aktiviert ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1581074