915012

Brunft live im Internet

15.09.2003 | 15:29 Uhr |

Ein ungewöhnliches Projekt haben die deutschen Jäger
am Montag gestartet: Die Waidmänner vom Deutschen Jagdschutz-Verband
(DJV) haben eine Kamera im Wald aufgestellt und senden damit Bilder
live aus dem Unterholz ins Internet. Erster Drehort ist eine Lichtung
im Wildgehege Hellenthal in der Eifel, die Hirschen als Brunftplatz
dient. Dabei kann der Zuschauer vor dem Computer direkt miterleben,
wie imposante Hirsche um Weibchen kämpfen.

Doch das Projekt auf «www.wildtiere-live.de» soll mehr als ein
voyeuristischer Blick ins Liebesleben des heimischen Rotwilds sein.
«Im Industrieland Deutschland haben leider nur wenige Menschen die
Möglichkeit, Tiere in der Natur zu beobachten», heißt es beim DJV in
Bonn. Die neue, kostenlose Homepage solle den Menschen helfen, eine
Naturbeziehung aufzubauen und die Zuschauer - vor allem Kinder und
Jugendliche - für den Naturschutz begeistern. Zudem könnten Laien nun
auch Aufnahmen sehen, die sonst nur professionellen Tierfilmern
vorbehalten seien.

Der technische Aufwand für die Live-Übertragung ist groß. Eine
schwenk- und zoomfähige Kamera mit einem Richtmikrofon sendet ihr
Material an einen speziellen Server. Dieser speist den Film ins
Internet ein. Bis zu 1000 Nutzer können gleichzeitig zuschauen.
«Gesendet» wird an 365 Tagen im Jahr - von der Morgendämmerung bis
zum Abendrot. Schauplatz und Darsteller wechseln je nach Jahreszeit.
So soll neben den brunftigen Hirschen künftig etwa auch zu ersten
Gehversuchen von Frischlingen oder in die Kinderstube von Damwild
geschaltet werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
915012