1588716

Buchrezension: Design & Typografie

26.09.2012 | 11:03 Uhr |

Das Buch vermittelt Einsteigern sehr gut die Grundlagen guten Designs und den richtigen Einsatz von Typografie.

Es richtet sich an Einsteiger, die nicht nur schnell ans Ziel kommen möchten, sondern auch keine langatmigen theoretischen Ausschweifungen über Design und Typographie über sich ergehen lassen wollen.

Design & Typographie

Addison-Wesley Verlag

Design & Typografie

Robin Williams / John Tollett

ISBN: 978-3-8273-3058-1

304 Seiten- 4-farbig, Bilderdruck

Februar 2011

Print: 24,80 Euro (D)

E-Book: 19,80 Euro (D)

Für die aktuelle Ausgabe haben die Autoren den Klassiker mit neuen Workshops leicht überarbeitet. Das Buch gliedert sich in die vier Teile, Designprinzipien, Gestalten einer Geschäftsausstattung, Tipps und Tricks sowie Gestalten mit Schrift.

Designprinzipien : Hier geht es um die Gesetze guten Designs. Die Autoren erklären die dahinterstehende Logik anhand von vier Grundkonzepten. Und sehen darin etwa die Nähe der Elemente und die Ausrichtung der Elemente zueinander, um eine Vereinheitlichung und Organisation zu erreichen. Nichts sollte willkürlich auf einer Seite platziert sein. Die dritte Säule ist die Wiederholung von visuellen Elementen, mit der man die Optik vereinheitlicht und die Orientierung fördert. Viertens stehe der Kontrast, der die optische Wirkung auf ein Layout maximiere. Erst dadurch werde es anziehend. Neben diesen vier Grundkonzepten gehört der Einsatz von Farben zu einer nicht zu unterschätzenden Designkompetenz. Das beinhaltet das Verständnis von Farbbeziehungen und Kontrasten ebenso wie deren Mischungen.

Eine Geschäftsausstattung gestalten : Das zweite große Kapitel nimmt mit 74 Seiten einen bedeutenden Anteil des Buches ein und zeigt anhand vieler Praxisbeispiele wie die Gestaltung von Visitenkarten, Briefpapieren, Flyer und Zeitungsanzeigen.

Weitere Tipps & Tricks ist ein Sammelsurium weiterer Praxisbeispiele – vom Layouten von Rechnungen und Formularen über Inhaltsverzeichnissen bis hin zu Logos.

Gestalten mit Schrift ist der letzte Teil, der die zu Beginn vorgestellten vier Grundkonzepte Nähe, Ausrichtung, Wiederholung und Kontrast anhand von Beispielen aufgreift. Nicht fehlt dabei eine Erklärung der Schriftkategorien. Die Autoren konzentrieren sich auf die gebräuchlichsten sechs Gruppen: Renaissance-Antiqua, klassizistische Antiqua, Egyptienne, Grotesk, Schreibschrift und die Zierschriften. Den Abschluss des Buchteils Schriftkategorien bilden drei kleine Schriften-Quize.

Empfehlung

Die Autoren treffen mit dem Buch Design & Typographie die Zielgruppe der Einsteiger sehr gut. Und so ist es eines der empfehlenswerteren Bücher zu dem Thema. Neben Schülern, die sich recht schnell in die Materie einarbeiten müssen, ist es auch für Mitarbeiter in Agenturen oder Firmen von Interesse, die nur kleine Designaufgaben erledigen müssen oder Grundwissen benötigen, weil sie zusammen mit professionellen Designern an Lösungen für Kunden arbeiten. Die Sprache ist leicht verständlich und das Layout gut. Das ist umso beachtlicher, als dass das Buch eine Übersetzung aus dem Englischen ist. Der Verlag hat versucht, die Beispiele „einzudeutschen“, wobei dennoch einige Designs eher den amerikanischen Geschmack treffen. Das ist kein großer Nachteil, da sie in der Regel ja die Ausführungen unterstützen sollen und das meist mit sehr gutem Erfolg. Übungen gibt es nur wenige, aber das Buch ist auch nicht als Workshopbuch gedacht. Sehr praxisorientiert mit einem hohen Nachmachfaktor ist der Mittelteil „Eine Geschäftsausstattung gestalten“. Es ist angenehm, dass man die vier Teile nicht in der gedruckten Reihenfolge lesen muss, jedoch empfiehlt es sich, den ersten Teil „Designprinzipen“ als Einstieg in das Buch zu lesen. Wer nur ein Buch zum Thema Design lesen möchte, sollte hier zugreifen.

 

0 Kommentare zu diesem Artikel
1588716