893808

Bugbear infiziert keine Macs - stört aber

08.10.2002 | 14:51 Uhr |

München/Macwelt - Ein Gespenst geht um in Europa in Form des E-Mail-Wurms W32/Bugbear (Schreckgespenst). Mittlerweile erhalten auch Mac-Anwender E-Mails mit infiziertem Anhalt, die ihren Rechnern aber nichts anhaben können und sich von dort aus auch nicht weiter verbreiten. Der Hersteller von Viresnschutzsoftware Sophos bietet auf seiner Wbsite weiter gehende Informationen für Macianer. So soll man infizierte Mails am besten ignorieren oder löschen und sie nicht an den im Mailprogramm angegeben Absender zurückschicken. Denn dieser Eintrag könnte vom Klez-Verwandten Bugbear gefälscht sein, ein reply zur Warnung vor einer Infektion könnte zu Panik und unnötigen reaktionen beim Empfänger sorgen..

Info: Sophos

0 Kommentare zu diesem Artikel
893808