1048708

Sicherheitslücke in Skype 5 für den Mac

09.05.2011 | 07:15 Uhr |

Für die jetzt veröffentlichte kritische Sicherheitslücke hat Skype bereits im letzten Monat ein Bugfix bereitgestellt, aber bisher nicht die Anwender zum automatischen Update aufgefordert

Die Mac-Version 5 von Skype soll einem Remote-Partner einfachen Zugang zu den System-Kontrollen bieten, veröffentlichte am letzten Freitag Gordon Maddern , ein Sicherheitsexperte der australischen Firma " Pure Hacking ". Skype bestätigte, dass bereits seit letzten Monat ein Update zum Beheben dieser Sicherheitslücke geladen werden kann, welches nun in der kommenden Woche an alle Anwender der Version 5 verteilt und innerhalb von wenigen Tagen allen Anwendern Immunität gewähren soll. Laut Skype lagen derzeit keinerlei Berichte von böswilligen Attacken durch diese Lücke vor und somit keine Notwendigkeit, ein Update aktiv anzubieten.

Ein Sicherheitsexperte von Skype bestätigte gegenüber der Macworld, dass ausschließlich die Mac OS-X-Version 5 betroffen ist. Laut dem Blog von Maddern ist die Sicherheitslücke als kritisch einzustufen: ein Hacker braucht lediglich eine Nachricht mit Malware an die Kontaktliste eines Skype-Anwenders senden und kann damit vollen Zugang zu dessen System erlangen.

Wer nicht auf die automatische Verteilung von Skype warten will, kann das Update Version 5.10.0.922 entweder direkt von der Webseite laden oder In Skype über die Update-Menüoption das aktuelle Update zum sofortigen Installieren anfordern.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048708