874190

Bundesregierung: Europa holt im Internet auf

04.10.2000 | 00:00 Uhr |

Deutschland und Europa haben nach Ansicht von Staatssekretär Siegmar Mosdorf (SPD) jetzt die Chance, in der Internetbranche gegenüber den USA aufzuholen. Europa sei wegen der flächendeckenden Mobilfunkversorgung schon jetzt führend im mobilen Internet, sagte der Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium am Mittwoch in Karlsruhe zur Eröffnung des 5. Deutschen Internet-Kongresses. Da neben der Technologie zunehmend die Inhalte im Internet in den Blickpunkt rückten, könne Europa außerdem die Kulturtraditionen des alten Kontinents ausspielen. Die Bundesregierung werde sich vom jüngsten Auf und Ab an der Börse in Zusammenhang mit den Internetfirmen nicht beirren lassen, sagte Mosdorf. "Es ist ein sehr grundlegender Umwälzungsprozess. Die Bundesregierung wird das massiv unterstützen" sagte der Staatssekretär. Der eigentliche Wachstumsschub werde jedoch erst einsetzen, wenn die alten Wirtschaftsunternehmen vollständig das Potenzial der so genannten "New Economy" erkannt hätten. Die Popularität des Internet steige zudem ständig: Bis Ende des Jahres erwarte die Regierung 20 Millionen Internetnutzer in Deutschland. Alle zwei Wochen kämen derzeit rund 200 000 hinzu. Zum Deutschen Internet-Kongress 2000 sind in diesem Jahr mehr als 700 Anbieter und Kunden von Internettechnologie sowie Wissenschaftler und Politiker nach Karlsruhe gekommen. In mehr als 40 Vorträgen und Diskussionen sollen die Besucher angesichts der Börsenirritationen der vergangenen Monate einen nüchternen Blick auf den Stand der Dinge werfen. Schwerpunktthemen sind unter anderem die Personalausstattung in den Unternehmen, Kundenbindung per Internet, Sicherheitsfragen im mobilen Internet und M-Commerce, der mobile Internethandel. Karlsruhe gilt als "Wiege des Internet" in Deutschland, da hier Mitte der 80-er Jahre der erste deutsche Zugang zum Internet installiert wurde. dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
874190