874162

Bundesweit größter Schlag gegen Kinderpornos im Internet

29.09.2000 | 00:00 Uhr |

Deutschen Sicherheitsbehörden ist der bislang größte Erfolg im Kampf gegen die Kinderpornografie gelungen. Wie die in Halle erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" in ihrer Freitagausgabe berichtet, leiten Justiz und Polizei in der gesamten Bundesrepublik derzeit Strafverfahren gegen tausende Privatpersonen ein, die auf eine über T-Online vertriebene Seite mit verbotenen Inhalten zugegriffen haben sollen.

Nach Angaben des Blattes sind allein in Nordrhein-Westfalen bisher 258 Strafverfahren eröffnet worden, in Sachsen-Anhalt sind es Verfahren im zweistelligen Bereich. Ein Unternehmenssprecher von AOL Deutschland sagte dem Blatt, dass man auf ein Ersuchen des Bundeskriminalamtes die angeforderten Daten zu weiteren mehr als 10.000 so genannten IP-Adressen von beschuldigten AOL-Kunden an die Polizei übermitteln werde. Dies sei ein in der Geschichte der Bundesrepublik bislang einmaliger Vorgang. Besonders erschreckt sind die Sicherheitsbehörden darüber, so die Zeitung weiter, dass auf die illegale Seite innerhalb kürzester Zeit mehr als 500.000 Mal zugegriffen worden sei.

Höhepunkt der konzertierten Aktion deutscher Sicherheitsbehörden ist eine Razzia, die am Donnerstag in Sachsen-Anhalt stattgefunden hat. Wie die Zeitung unter Berufung auf die Zentralstelle des Landes zur Bekämpfung der Kinderpornografie berichtet, haben 60 Beamte des Landeskriminalamtes (LKA) zeitgleich zahlreiche Wohnungen und Objekte durchsucht. dpa/ab

0 Kommentare zu diesem Artikel
874162