880294

Bye bye Apple...

20.03.1998 | 00:00 Uhr |

Noch stellen sie Macs her, doch schon bald wird wohl Schluß sein mit der Ära der Nicht-Apple-Macs. Auf der diesjährigen Cebit setzen die vertretenen Clone-Hersteller, Umax und Pios, voll auf die Windows-Plattform. Umax zeigt die eigenen Mac-Kompatiblen nur noch fast verschämt in einer kleinen Ecke des eigenen Standes, PCs und Server auf Microsoft-Basis dominieren das Geschehen. Das selbe Bild bei Pios. Während hier noch wenigstens die eine Hälfte des Messestandes den Mac-Kompatiblen gewidmet ist, zeigt auch der deutsche Hersteller seine ersten Windows-Lösungen - und macht mit den Wintel-Rechnern nach Angaben des Geschäftsführers kräftigen Umsatz.
Auf die Frage, wie lange Umax und die auf Umax basierenden Kompatiblen noch zu haben sein werden, gibt es unterschiedliche Einschätzungen. "Auf jeden Fall bis zum Sommer" heißt es bei Pios, "Clone-Herstellung noch ein paar Monate" hört man bei Gravis, "Abverkauf bis zum Ende des Jahres" lautet die Aussage bei Umax. Danach müsse man weitersehen, wie Apple sich verhalte.
Keine konkreten Aussagen erhält man derzeit von Apple. Der zuständige Europa-Chef Diego Piacentini ließ sich gegenüber der Macwelt immerhin zu der Aussage verleiten, Apple werde dafür sorgen, "daß die Clones in Zukunft immer weniger werden". Marketing-Chef Stefan Heimerl wurde gegenüber der Macwelt konkreter: "Ich rechne nicht damit, daß die Lizenzierung des Mac-OS über den Sommer hinausgeht" - so die persönliche Einschätzung des Insiders.
Fazit von der Cebit: Die Party ist zuende, die Mac-Cloner setzen auf Wintel und Apple steht mit den Macs wieder alleine da. sh

0 Kommentare zu diesem Artikel
880294