870130

CES: Samsung geht voll auf in Digital Lifestyle

09.01.2007 | 15:00 Uhr |

Der koranische Hersteller Samsung Electronics will auf der Consumer Electronics Show (CES) 2007 seine führende Rolle als Anbieter von Geräten des Digital Lifestyle demonstrieren.

Der koranische Hersteller Samsung Electronics will auf der Consumer Electronics Show (CES) 2007 seine führende Rolle als Anbieter von Geräten des Digital Lifestyle demonstrieren.

Zum Ausstellungsportfolio gehören LCD-Fernseher mit voller HD-Auflösung, ultraflache Blutetooth-fähige MP3-Player, Monitore für Windows Vista, ein Blu-Ray-Player und ein Q1P SSD genannter UMPC (Ultra-Mobile-PCs), ein Zwitter aus PDA und Tablet-PC mit Festkörper- oder Solid-State-Laufwerk statt herkömmlicher Festplatte für extrem schnelles Booten und Laden von Daten .

Erster Schritt zum mobilen Fernsehempfang in den USA soll die A-VSB-Technologie sein, die Samsung in kooperation mit Rohde & Schwartz und der Sinclair Broadvasting Group entwickelt hat. Bis 2009 müssen alle US-Sender den Umstieg von analog auf digital vollzogen haben. A-VSB soll eine potenzielle günstige Lösung sein.

Ein Nachfolger des Audio-Players K5 ist der K3, den Samsung mit mobilen Lautsprechern 2007 auf den Markt bringen will.

In der Kategorie Mobilgeräte/Home Office heimste Samsung für die kompakten Farblaser-Multifunktionsgeräte der Serie CLX-3160 den Innovations Award der diesjährigen CES ein.

Die neuen Heimkinoanlagen HT-X250 und HT-TXQ120 sollen viel Power und Ästhetik vereinen. Als Besonderheit stellt Samsung eine USB-Host-Play-Funktion dar, die es erlaubt, Multimediadateien ohne PC wiederzugeben. Außerdem verfügen die Geräte über einen integrierten DVD-Player.

Windows-Vista-prämiert sind die neuen Widescreen-Monitore SyncMaster 931BW, 206BW und 226BW mit Bilddiagonalen von 19, 20 und 22 Zoll. Alle drei Modelle sind mit einem HDCP-fährigen DVI-Anschluss versehen.

Die 50, 56 und 61 Zoll großen LED-DLP-Rückprojektionsfernseher HL-T5087S, HL-T5687S und HL-T6187S warten mit Full-HD-Auflösung, einem Kontrastverhältnis von 10.000:1 und einem um 140 Prozent größeren Farbraum als Normal-NTSC auf. Der größte Markt für solche Boliden sind die USA, während er in Europa wohl auch aufgrund der schlechten Erfahrung mit älteren Rückprojektionsfernsehern immer noch vergleichsweise dünn ist.

0 Kommentare zu diesem Artikel
870130