2160011

Google Street View dokumentiert Klimawandel

01.12.2015 | 14:30 Uhr |

Auf der Klimakonferenz COP21 in Paris trafen sich diese Woche sämtliche Staatsoberhäupter, um neue Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu beschließen. Auch der Konzern Google weist auf die wachsende Gefahr hin und verdeutlicht mit Google Street View Aufnahmen, wie schlimm es wirklich um unseren Planeten steht.

Der Google Maps Blog verwies auf viele verschiedene Orte auf der Welt, bei denen die Folgen des Klimawandels dank Google Street View deutlich zu sehen sind . Mithilfe der 360 Grad Kamera ließen sich die Aufnahmen aus allen Blickwinkeln gut vergleichen – mit schockierenden Ergebnissen. Unter anderem zeigte ein Bild einen Eisbär am Rande der Hudson Bay, dessen natürlicher Umgebungsraum nicht mehr aus Schnee, sondern größtenteils aus Schlamm und Erde besteht.

Schlamm statt Schnee: Google Street View zeigt, wie es wirklich um die Erde steht.
Vergrößern Schlamm statt Schnee: Google Street View zeigt, wie es wirklich um die Erde steht.
© Google Maps Blog

Außerdem verfügt Google mit dem sogenannten Street View Trekker über die Technik, auch den Zustand der Blaueichen in Kalifornien zu überprüfen, deren Bestand auf Grund der steigenden Temperaturen und der damit verbundenen Dürre gefährdet ist. Für Wissenschaftler, Studenten oder Schüler, aber auch für interessierte Umweltschützer bietet Google somit eine optimale Plattform, um das brisante Thema leichter zugängig zu machen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
2160011