1052009

Canon-Kameras auf Tauchgang

20.06.2007 | 10:56 Uhr |

Der Kamerahersteller erweitert sein Sortiment um diverse Allwetter- und tauchtaugliche Gehäuse für seine digitalen Fotoapparate.

Canon WP-DC50
Vergrößern Canon WP-DC50

Besitzer vieler Canon -Digitalkameras der PowerShot- und Digital-Ixus-Reihe können mit entsprechenden Schutzgehäusen aus Polykarbonat mit Objektivfenstern aus vergütetem Glas unter Wasser weiterfotografieren. Hierzu braucht man die jeweiligen Kameras lediglich auf das Motivprogramm „Unterwasser" einzustellen. Dadurch wird beispielsweise beim Weißabgleich automatisch der höhere Blauanteil des Lichts einkalkuliert, ferner wird der Lichtabfall in der Tiefe durch eine höhere Empfindlichkeit kompensiert. Die maximale Tauchtiefe des Allwettergehäuses beträgt 3 Meter – ideal für Schnorchler. Etliche Gehäuse halten bis zu 30 oder gar 40 Metern dicht. Praktisch: Mit den aktuellen Kameras lassen sich dank integrierter Videofunktion lassen sich sogar Unterwasser-Movies aufnehmen. Gehäuse mit Blitzlichtstreuscheiben eignen sich für Nahaufnahmen, da so Reflexionen von angeblitzten Schwebeteilchen im Wasser reduziert werden.

Mitgeliefert wird eine Antikondensationslösung, die das Beschlagen des Gehäuses verhindert, sowie eine Silikonpaste zur Reinigung des Dichtungsrings. Modelle mit doppelwandigen Objektivfenstern brauchen dagegen keine Spezialbehandlung. Die Preise von Canons Schutzgehäuse bewegen sich je nach Modell und Tauchtiefe zwischen rund 90 und 242 Euro. Daneben werden noch als Zubehör die Tauchgewichte WW-DC1 aus rostfreiem Stahl angeboten, die in das Stativgewinde des Gehäuses geschraubt werden können. Ein Set mit 4 Stück à 60 Gramm kostet knapp 29 Euro.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052009