1817185

Canonical plant abgespeckte Version von Ubuntu Edge

26.08.2013 | 12:47 Uhr |

Nachdem Canonicals Ubuntu Edge sein Crowd-Funding-Spendenziel verfehlt hat, plant das Unternehmen für 2014 abgespeckte Versionen des Smartphones.

In dieser Woche endete die Crowd-Funding-Aktion für das Ubuntu-Smartphone Edge auf der Plattform Indiegogo. Ubuntu Edge konnte dabei zwar mit 12,8 Millionen US-Dollar einen Crowd-Funding-Rekord aufstellen, verfehlte das gesteckte Ziel von 32 Millionen US-Dollar aber weit. Die Unterstützer bekommen ihr Geld nun zurück.

Die gescheiterte Spenden-Aktion brachte die Gerüchteküche um die Zukunft von Ubuntu Edge zum brodeln. CEO Jane Silber äußerte sich nun zu den Plänen von Canonical. So plane das Unternehmen für Anfang 2014 die Veröffentlichung abgespeckter Smartphone-Versionen. Die Geräte sollen zwar das mobile Betriebssystem Ubuntu Touch bieten, für den vollen Funktionsumfang mit Desktop-Nutzung und Android-Kompatibilität könne man jedoch nicht mehr garantieren.

Silber zeigte sich von den gescheiterten Finanzierungsplänen über Indiegogo nicht enttäuscht. Canonical arbeite auch weiterhin an seiner Smartphone-Strategie. Der Crowd-Funding-Rekord sei eine starke Leistung die zeige, welche herausragende Nachfrage nach dem Ubuntu-Smartphone bestanden habe.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1817185