1052592

CeBIT: Handy als Eingabegerät

28.02.2008 | 09:44 Uhr

Fraunhofer FIT präsentiert eine Software-Lösung zur Steuerung von Geräten in der Umgebung mit beliebigen Eingabegeräten.

Die Software übernimmt den Transport der Eingabebefehle über drahtlose Netzwerke wie WLAN und Bluetooth. Damit soll sich für Entwickler die Programmierung spezieller Gerätetreiber erübrigen. Benutzer können Steuergeräte flexibel nach ihren persönlichen Vorlieben wählen.

Abb.: Fraunhofer FIT
Vergrößern Abb.: Fraunhofer FIT
© xyz xyz

Durch eine drahtlose Anbindung von Maus und Tastatur über Funktechnologie ist theoretisch auch die Bedienung aus der Ferne möglich. Vorstellbar ist aber auch, dass abhängig von Bedienabsicht und Situation ganz andere Eingabegeräte eine besser auf den Nutzer zugeschnittene Interaktion erlauben würden.

Mit der vom Fraunhofer FIT entwickelten Steuerung lassen sich unterschiedlichste Eingabegeräte steuern: vom Joystick oder einer Wii-Konsole über Handy und PDA bis hin zur Webcam mit Gestenerkennung.

"Zur Umsetzung eigener Lösungen geben wir Entwicklern die entsprechenden Werkzeuge zur Hand. Diese ermöglichen die Integration innovativer Eingabegeräte in existierende oder neu entwickelte Software-Umgebungen. Damit erübrigt sich für Entwickler die Programmierung spezieller Gerätetreiber", sagt Andreas Lorenz vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT. (dsc)

Halle 9, B36

tecCHANNEL Shop und Preisvergleich

Links zum Thema Eingabegeräte

Angebot

Bookshop

Bücher zum Thema Hardware

eBooks (50 % Preisvorteil)

eBooks zum Thema Hardware

Preisvergleich

Eingabegeräte

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052592