1451650

Huawei will groß ins Business

09.03.2012 | 06:18 Uhr |

Als Telco-Ausrüster groß geworden, will sich der chinesische Riese Huawei auch im Enterprise-Umfeld als wichtiger Player etablieren. Auf der Cebit präsentierte sich der vor einem Jahr gegründete Geschäftszweig dem Publikum und stellte dutzendweise neue Produkte vor.

Huawei 3:4
Vergrößern Huawei 3:4
© Huawei

Huawei hat sich für die nicht allzu ferne Zukunft vorgenommen, weltweit zu den drei führenden Playern im Enterprise-Business zu zählen und Anbietern wie Cisco, HP oder auch IBM das Leben schwer zu machen. Nachdem die Chinesen im vergangenen Jahr in dem Bereich bereits Einnahmen von über einer Milliarde Dollar erwirtschaftet hatten, streben sie bis 2015 einen globalen Umsatz von 15 bis 20 Milliarden Dollar an.

Wie David He, Marketing-Chef der Enterprise-Sparte, betonte, setzt sein Unternehmen dabei unter anderem auf globale Präsenz, die Erfahrungen mit Lösungen aus dem Carrier-Bereich und die 6000 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung, die das Unternehmen speziell für den Bereich IT-Produkte abgestellt hat. Bis Ende dieses Jahres soll die Zahl auf 10.000 aufgestockt werden. Bereits jetzt hat Huawei ein breites Produkt- und Lösungsportfolio aufgebaut. Es umfasst Lösungen für Netzwerkinfrastrukturen, Unified Communications und Collaboration, Rechenzentren, Sicherheit und Branchenanwendungen. Darüber hinaus bietet Huawei Kunden auch Cloud-basierte Anwendungen und Rechenzentrumslösungen an.

Auf der CeBIT in Hannover stellte das Unternehmen gleich eine Vielzahl neuer Produkte vor, um die ständig wachsenden IT-Anforderungen globaler Unternehmen zu bedienen und damit auch deren Geschäftstätigkeit zu verbessern. Dazu gehören die neue High-End-Switch-Familie S9700 mit 320 Gb/s pro Slot (drei Modelle), die Mid-Range-Serie S5700-LI mit besonders energieeffizienten Geräten (acht Modelle) sowie die Enterprise-Access-Router AS200/150 mit integrierten Voice-, Daten- und Security-Diensten (sieben Modelle). Hinzu kommen sieben neue WLAN-Produkte (AC und AP), die eine sehr fein granulierte Quality-of-Service- (QoS)-Kontrolle auf Nutzergruppen-Basis erlauben sowie die neue Tecal-V2-Serverserie mit sechs Modellen auf Basis von Intels neuen Xeon E5-Prozessoren.

Außerdem führte Huawei auf der Messe seine neueste Telepresence-Lösung vor. Die neue Generation der Vollbild-Telepresence-Lösung verfügt über ein System mit drei Bildschirmen, das ein nahezu nahtloses Multi-Screen-Bild erzeugt. Anwender erhalten somit ein integriertes Bild in bislang unerreichter Qualität. Üblicherweise sind die Zwischenräume zwischen den Bildschirmen 12 cm breit, was das Nutzungserlebnis beeinträchtigt. Mit Huaweis Vollbild-Telepresence-Lösung wird dieses Problem massiv reduziert, indem die Abstände auf lediglich 5,5 Millimeter verkleinert werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1451650