966364

Cebit: Beamer im Hosentaschenformat

16.03.2007 | 13:47 Uhr |

Kaum größer als ein Handy, eignet sich der NP1 prima für die Reise. Mit drei LED-Leuchten projiziert der Mini-Beamer eine A3-große Fläche. So kann man sich beispielsweise im Hotelzimmer mit einem Film vergnügen oder in der Flughafen-Lounge die Geschäftspartner mit einer schnellen Präsentation beeindrucken. Dabei lässt sich der NP1 sogar über das Handy füttern.

Einer der kleinsten Beamer der Welt befindet sich zur Zeit in Hannover. Genauer gesagt in der Messehalle 2 auf dem NEC-Stand, allerdings kann ihn sich nicht jeder ansehen - das Standpersonal hält ihn unter Verschluss. Er heißt NP1 und passt mit seinen Maßen von 8,5 x 15 x 3,5 Zentimetern in jede Hemdtasche. Auch das Gewicht von 210 Gramm belastet das Handgepäck nicht mehr als eine Zeitung. Drei Leuchtdioden (LEDs) beleuchten in den Primärfarben Rot, Grün und Blau drei lichtdurchlässige LC-Displays. Dabei erweisen sich laut NEC die Leuchtdioden als langlebig: Bis zu 10.000 Stunden sollen sie brennen können. Die LEDs fressen zudem weniger Energie und geben auch weniger Hitze ab als die Lampen von konventionellen Projektoren. Dadurch kann man den Mini direkt nach dem Ausschalten verstauen. Natürlich bringt der NP1 weniger Leistung als ein ausgewachsener Beamer für das Heimkino. Die Projektionsfläche ist nur so groß wie ein Heft im DIN-A3-Format. Für eine schnelle Präsentation in der Flughafen-Lounge reicht dies aber völlig aus. Der NP1 lässt sich mit Daten wahlweise über eine Infrarot-, eine USB- sowie über eine Bluetooth-Schnittstelle füttern. Dadurch kann er Filme oder Fotos vom Handy abspielen. Auch drahtloser Datenempfang ist möglich. Mitnehmen lässt sich der NP1 jedoch nicht. Er ist noch im Projektstadium und könnte laut NEC 2008 auf den Markt kommen. Wer auf Reisen dennoch gerne einen Beamer dabei haben will, sollte sich die anderen Modelle aus der NP-Reihe von NEC genauer ansehen. Der NP60 beispielsweise ist laut Hersteller der kleinste Beamer der Welt (25 x 7 x 18 cm), der eine Leuchtstärke von 3000 ANSI-Lumen schafft, wodurch der NP60 Präsentationen auch in Räumen mit Tageslicht bewältigt. Möglich wird die kompakte Bauweise durch das Hybrid Cooling System, bei dem eine Art Luftpumpe zielgerichtet auf die Projektorlampe bläst.

0 Kommentare zu diesem Artikel
966364