933884

Cebit: Die Bahn geht ans Netz

11.03.2005 | 13:13 Uhr |

In Kooperation mit T-Mobile macht die Bahn nun lang gehegte Kundenträume wahr und bietet ab 2006 mit "Railnet" den mobilen Internetzugang im ICE an. Noch in diesem Jahr startet der Pilotversuch zwischen Köln und Düsseldorf.

Auf der Cebit besiegelten Bahn-Chef Hartmut Mehdorn, Telekom-Vorstand Kai-Uwe Ricke und René Obermann, Vorstandsvorsitzender bei T-Mobile, heute in Hannover die Zusammenarbeit. "Reisezeit ist Nutzzeit. Das ist einer der großen Vorteile der Bahn gegenüber dem Auto und dem Flugzeug", sagte Mehdorn. "Mit Railnet werden wir für unsere Kunden noch besser. Drahtlos vom Bahnhof und aus dem ICE ins Internet - das wird ab 2006 möglich."

Der Pilotversuch der Deutschen Bahn und T-Mobile wird im Herbst 2005 zwischen Köln und Dortmund starten. In ausgewählten ICE-Zügen können Fahrgäste, die über WLAN fähige Laptops und Handhelds verfügen, auf dem entsprechenden Streckenabschnitt während der Fahrt im Internet surfen, E-Mails empfangen und versenden oder auf ihr Firmennetzwerk zugreifen. Zusätzlich bietet der Service für alle Reisenden ein Informationsangebot, den ein im ICE installierter Server bereitstellt. Geplant sind aktuelle Nachrichten und alle wichtigen Services im Zug und am Bahnhof. Nach erfolgreichem Abschluss der Pilotphase soll Railnet ab 2006 deutschlandweit auf alle ICE-Züge ausgeweitet werden. Allein in den Hochgeschwindigkeitszügen der Bahn sind nach DB-Angaben täglich durchschnittlich 150.000 Menschen unterwegs.

Der Online-Service im ICE und auf mehreren ausgewählten Bahnhöfen wird nicht nur Vertragskunden von T-Mobile, sondern allen Reisenden zur Verfügung stehen. Pünktlich zur Cebit wurde der Bahnhof Hannover Messe/Laatzen als erster Railnet-Bahnhof in Betrieb genommen. Und voraussichtlich schon im Sommer 2005 können Fahrgäste und Besucher in weiteren 20 großen Bahnhöfen drahtlos im Internet surfen. Hierbei setzt T-Mobile auf sein Hotspot-Angebot, das bereits weltweit an über 12.000 Standorten und in Deutschland an rund 4.500 Standorten verfügbar ist. Bei positiver Resonanz wollen Bahn und T-Mobile diesen Service auf die 80 größten Bahnhöfe im Bundesgebiet ausdehnen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
933884