931232

Cebit | O2: Kabel sind Ketten

21.01.2005 | 14:59 Uhr |

DSL-Alternative wird bereits von Beta-Testern genutzt / WLAN integriert

Etwa taschenbuchgroß ist das Surf@home-UMTS-Modem, das angeschlossene Rechner per Ethernet-Kabel oder WLAN mit Internet-Daten versorgt.
Vergrößern Etwa taschenbuchgroß ist das Surf@home-UMTS-Modem, das angeschlossene Rechner per Ethernet-Kabel oder WLAN mit Internet-Daten versorgt.
© 2015

Die Genion-Homezone bei O2 bietet schon seit längerem die Möglichkeit, zu Hause zu deutlich günstigeren Preisen zu telefonieren und die Erreichbarkeit über eine Festnetznummer, demnächst bietet der Mobilfunkprovider eine vergleichbare Lösung auch für das Surfen im Internet an: Surf@home heißt ein kleiner Kasten, der sich via UMTS einbucht und dann die Daten per Ethernet oder WLAN an einen oder mehrere Computer weiterreicht. Per UMTS sind Datenraten möglich, die in etwa einem Drittel der Übertragungsgeschwindigkeit aktueller Standard-DSL-Anschlüsse bzw. sechsfacher ISDN-Geschwindigkeit entspricht (max. 384 kbit/s). Auf der Cebit werde man die Lösung einer breiten Öffentlichkeit präsentieren, nach Unternehmensangaben laufe bereits ein groß angelegter Beta-Test.

Durch den Einsatz von Ethernet und WLAN ist eine größtmögliche Kompatibilität gewährleistet, jeder halbwegs aktuelle Computer mit Netzwerkschnittstelle oder Airport-Karte kann via Surf@home online gehen. Durch die kompakte Baugröße kann das autonome Funkmodem auch mitgenommen werden, außerhalb der "Homezone" dürften aber höhere Verbindungspreise wahrscheinlich sein. Zu genauen Preisen äußerte sich O2 noch nicht, man wolle aber mit bei den laufenden Kosten konkurrenzfähig zu den Festnetz-DSL-Anbietern sein.

Zielgruppe für das Angebot dürften kleinere Haushalte oder Singles sein, die auf Mobilität hohen Wert legen. Interessant ist die Lösung auch für Anwender in Gebieten, die nicht per DSL, aber bereits per UMTS versorgt werden. Power-User mit hohem Datenaufkommen sollten genauere Tarif-Informationen abwarten, eine Flaterate wie bei DSL erscheint unwahrscheinlich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
931232