871701

Cebit: Zehnmal größeres Web

24.02.2000 | 00:00 Uhr |

Die Deutsche Telekom AG will ihre Datennetze für
den Internet-Zugang von März an um mehr als das Zehnfache erweitern.

Derzeit werde daran gearbeitet, die wichtigsten Knotenpunkte des
sogenannten Internet-Backbone-Netzes mit rund 30 Gigabit pro Sekunde
Transportkapazität auszubauen, sagte Vorstandsmitglied Gerd Tenzer
von der Deutschen Telekom am Donnerstag auf der Computermesse CeBIT
in Hannover. «Mit einem Investitionsvolumen von deutlich mehr als
einer Milliarde Mark bauen wir echte Rennstrecken für die Internet-
Kommunikation», sagte Tenzer. 30 Gigabit pro Sekunde entspricht etwa
einer Datenmenge, die auf 50 CDs enthalten ist.

Um den Ausbau voranzutreiben, sei die Telekom eine strategische
Partnerschaft mit dem US-Netzwerkspezialisten Cisco eingegangen. Ein
entsprechender Vertrag sei am vergangenen Dienstag bereits
unterzeichnet worden. Cisco werde der Telekom die neueste Technologie
zur Verfügung stellen. «Die Technik wird es gestatten, weit über den
reinen Datentransport hinausgehende Anwendungen wie beispielsweise
hochkomplexe Multimedia-Anwendungen oder qualitätsgesicherten
Internet-Verkehr zu realisieren.» Beim Aufbau des Netzes kooperiere
die Telekom mit Alcatel und Lucent Technologies.

Tenzer kündigte an, das Breitband-Angebot der Telekom werde
kontinuierlich ausgebaut. Der Telekom-Dienst T-DSL werde in diesem
Jahr in insgesamt 220 Ortsnetzen ausgebaut. «Damit decken wir rund 17
Millionen Haushalte in Deutschland ab.» Kunden außerhalb des
Verbreitungsgebietes könnten «T-DSL über Satellit» erhalten. Zum
Senden nutze der Kunden dann einen ISDN-Kanal, der Empfang der Daten
laufe breitbandig über den Satellit. Im Breitbandkabel-Netz der
Telekom in Berlin würden die Anschlüsse für alle 680 000 Kunden mit
einem breitbandigen Rückkanal versehen, «um damit einen weiteren
Beitrag für die Multimedia-Zukunft des Standortes Deutschland zu
leisten.»
dpa

0 Kommentare zu diesem Artikel
871701