1004938

Chinesische iPhone-Plagiate in Deutschland

21.10.2008 | 12:15 Uhr |

Wer im Internet ein besonders günstiges iPhone kauft, den kann eine böse Überraschung erwarten. Chinesische Fälscher verkaufen gefälschte iPhones auch nach Deutschland.

Der IT-Nachrichtendienst heise hat im Selbstversuch im Web ein verdächtig günstiges iPhone aus China bestellt. Der Preis erscheint verlockend: 265 US-Dollar ( ca. 200 Euro) zahlte die Redaktion inklusive Versand. Zudem soll das angebliche iPhone 3G ohne SIM-Sperre geliefert werden. Das Resultat: Das Gerät war wie erwartet eine schlechte Fälschung. Trotz täuschend ähnlicher Verpackung entpuppte sich das iPhone 3G als "Phone".

Das Display ist statt 3,5 Zoll nur 3,2 Zoll groß und unterstützt kein Multitouch. Das Gehäuse des Gerätes hat jedoch die gleichen Abmaße wie das Original-iPhone. Zudem fehlt sowohl EDGE als auch UMTS. Man kann lediglich per GPRS mit 56kBit/s surfen. Und auch dies funktioniert laut heise nur sehr eingeschränkt. Nur im WAP-Internet leistet der Browser das was er soll. Statt der versprochenen 16 Gigabyte Speicher sollen nur ein Megabyte interner Speicher sowie ein Gigabte per Micro-SD-Karte vorhanden sein. Größere Speicherkarten unterstützt das Gerät nicht.

Die mechanischen Lautstärketasten fehlen ebenso wie ein Kopfhöreranschluss. Während das Hauptmenü noch wie Apples mobiles OS X anmutet, habe die restliche Software nichts mehr mit dem iPhone zu tun. Das Gerät stammt von dem Hersteller "Willison Corporation Limited" aus Shenzhen in der Nähe von Hongkong, das auch noch vermeintliche Handy-Modelle anderer Hersteller anbietet. Der Kontak kam laut heise über einen Strohmann in einem Chat zustande. Vor diesen Plagiaten wird ausdrücklich gewarnt.

Info: Bericht bei heise.de

0 Kommentare zu diesem Artikel
1004938