1049178

Bedrohung durch ARM: Intel stellt Roadmap um

19.05.2011 | 10:18 Uhr |

Intel will schneller die Nachfrage nach Strom sparenden Chips erfüllen und stellt angesichts der Bedrohung durch die ARM-Plattform seine Roadmap um

Intel Xeon 5500
Vergrößern Intel Xeon 5500
© Intel

Dies erklärte der CEO des Unternehmens Paul Otellini bei Intels Analystenkonferenz am Dienstag. "Wir haben beim Blick in die Zukunft entschieden, dass unsere Roadmap inadäquat ist," meinte Otellini laut IDG News Service. Intel will schneller zu fortschrittlicheren Produktionsmethoden als bisher geplant kommen, um schneller Strom sparende Chips für Smartphones und Tablets auf den Markt bringen zu können. Zudem will Intel deutlich den Durchschnittsverbrauch seiner Prozessoren senken. Bisher liege dieser bei 35 bis 40 Watt und erfülle damit die Anforderungen des Notebookmarktes. Das neue Ziel laute 15 Watt Durchschnittsverbrauch, Atom-Prozessoren für Samrtphones und Tablets sollen nur noch 5 Watt und weniger Leistung aufnehmen. Otellini beschreibt den Wandel in der Radmap als ebenso signifikant wie den in 1990ern zu den Pentium-Chips, mit denen Intels Prozessoren erstmals Multimedia-Fähigkeiten erhielten.

Intel sieht sich immer stärker der Konkurrenz des britischen Herstellers ARM ausgesetzt, dessen Chips mit geringer Leistungsaufnahme ideal für Smartphones und Tablets sind. Auf der ARM-Architektur aufbauend, hat Apple die Prozessoren A4 und A5 für iPad und iPhone selbst konzipiert, die Produktion übernimmt Samsung. Zuletzt hatte es Gerüchte gegeben, Apple wolle im Jahr 2013 auch seine Notebooks mit ARM-Chips ausrüsten. Sollte Intel tatsächlich den renommierten Kunden Apple wegen zu Energie hungriger CPUs verlieren, wäre das ein Signal, das weitere Kreise ziehen würde. Daher zeigt sich Intel bemüht, so rasch als möglich auf den Zug in Richtung Low-Power-Chips aufzuspringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1049178