1450373

Studie: Apple bald größter Hersteller mobiler Prozessoren

21.03.2012 | 07:18 Uhr |

Aus einer in dieser Woche veröffentlichten Studie von In-Stat geht hervor, dass Apple bald Intel als größten Hersteller von Prozessoren für mobile Geräte überholt haben wird.

Im Jahr 2011 war Apple demnach bereits die Nummer zwei mit seien Prozessoren A4 und A5 für iPhone und iPad, berichtet der IDG News Service. Groß sei der Abstand zu Intel nicht mehr, Apple habe im vergangenen Jahr 176 Millionen Chips ausgeliefert und dabei einen Marktanteil von 13,5 Prozent erreicht. Intel lag mit 181 Millionen Prozessoren und einem Anteil von 13,9 Prozent nur noch knapp vorne. Mit in die Studie eingegangen sind nicht nur Smartphones und Tablets, sondern auch tragbare Spielekonsolen oder E-Book-Reader.

Apple konzipiert seine iPhone- und iPad-Chips nach Lizenzen des britischen Herstellers ARM, die Fertigung übernehmen jedoch Dritte, die meisten der Chips dürften von Samsung zugeliefert sein. Während der große Erfolg von iPhone und iPad Apple zu Wachstum verhelfen, konnte Intel seine Atom-Prozessoren bisher kaum im Tablet-Segment und praktisch gar nicht in Smartphones unterbringen, Atom-Prozessoren treiben stattdessen viele Netbooks und Ultrabooks. Mit einem neuen Atom-Prozessor mit Namen Medfield, der weniger Strom verbrauchen soll, will Intel nun auch im Smartphonesegment mehr Anteile gewinnen. Im Laufe des Jahres werden Hersteller wie Lenovo, ZTE und Motorola Smartphones mit Atom-Chip herausbringen.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1450373