1050804

Coca-Cola bringt 1344 iPods unters (deutsche) Volk

02.08.2006 | 11:16 Uhr |

Coca-Cola und Apple kooperieren in Europa gemeinsam in Sachen Online-Musik. Im Rahmen der Aktion verschenken die Firmen in UK 70 Millionen Songs und in Deutschland jede Stunde einen iPod.

iTunes, Logo, Icon, Abstract
Vergrößern iTunes, Logo, Icon, Abstract

In Großbritannien verschenken Coke und Apple 70 Millionen Songs aus dem iTunes Music Store von Apple, kündigte Chris Burggraeve, der europäische Marketingchef von Coca-Cola, am Mittwoch in London an. In Deutschland wollen die beiden Partner ab September acht Wochen lang jede Stunde einen iPod - also insgesamt 1344 Musikplayer - und 50 Songs aus dem iTunes Music Store verlosen. Noch in dieser Woche können Sammler von Coke-Fridge-Coins ihre Wertmarken gegen Gutscheincodes des iTunes MSuic Store austauschen. Die Aktion in Großbritannien werde Mitte August starten und insgesamt sechs Wochen lang dauern. Dann werden Promotion-Packs von Cocla Cola und Coca Cola Light insgesamt 70 Millionen Gutscheincodes beiliegen.

In Europa hat Apple nach Angaben von iTunes-Chef Eddy Cue in den vergangenen zwei Jahren "über 200 Millionen Songs" verkauft. Im ersten Jahr seien es 50 Millionen, im zweiten 150 Millionen gewesen. Der europäische Katalog von iTunes umfasse inzwischen rund drei Millionen Songs.

Bei Coca-Cola löst Apple nun die bisherigen Kooperationspartner aus dem Microsoft-Lager ab, T-Online Musicload in Deutschland und OD2 in Großbritannien. Die Zusammenarbeit umfasst außerdem die Verlinkung auf den iTunes Store von einer neuen Coke-Musiksite (ab nächster Woche unter www.coca-cola.de). Auf dieser Website will Coca-Cola auch Aufnahmen von gesponserten Live-Konzerten aus Großbritannien, Deutschland, Österreich und der Schweiz via iTunes anbieten. "Wir feiern in diesem Jahr 120 Jahre Coca-Cola, und Musik hat in dieser langen Zeit immer wieder für uns eine entscheidende Rolle gespielt", begründete Burggraeve das Engagement seines Unternehmens. Promotionen in weiteren Ländern werden folgen.

Während Apple in den USA und Großbritannien klar den Online-Musikmarkt dominiert, liefern sich in Deutschland iTunes und Musicload ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Marktführerschaft. (dpa/tc)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1050804