917697

Coca-Cola steigt ins Geschäft mit Online-Musik ein

09.12.2003 | 15:49 Uhr |

Coca-Cola will britischen Medienberichten zufolge einen eigenen Musikdienst im Internet anbieten.

Unter der Internetadresse www.mycokemusic.com soll bereits im Januar eine Auswahl von mehr als 250 000 Musikstücken zum Herunterladen bereit stehen, berichtet das britische Internet-Magazin «The Register» am Dienstag. Das Angebot gelte zunächst für Nutzer in Großbritannien. Der Getränkehersteller wolle das Angebot gemeinsam mit dem Online- Dienstleister OD2 realisieren.

Nach der jahrelangen Zurückhaltung der Musikindustrie gegenüber der Verkaufsplattform Internet haben eine ganze Reihe unterschiedlicher Unternehmen eigene Angeboten ins Netz gestellt. Nach dem großen Erfolg des Computerherstellers Apple mit seinem im Frühjahr gestarteten kostenpflichtigen Internet-Download-Dienst «iTunes» planen inzwischen Microsoft, Dell, HP, Pepsi, Wal-Mart und Roxio Angebote auf der legendären Napster-Plattform oder sind bereits damit im Netz vertreten. Vorerst sind die meisten Angebote aber auf die USA beschränkt.

In Deutschland soll angeblich im Frühjahr 2004 die lange angekündigte und immer wieder verschobene Plattform Phonoline starten. Phonoline ist als eine Art Großhandelsplattform für Händler und Anbieter von Internet-Seiten gedacht und soll ebenfalls das Musikangebot aller großen Musikkonzerne bereithalten. Eine erste Testphase sollte nach letzten Angaben im Dezember auf den Internet- Seiten des Elektronik-Händlers Saturn starten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
917697