1048542

Site über Mausdesign von 1963 bis 1983

03.05.2011 | 12:39 Uhr |

Mäuse und andere Eingabegeräte sind vom Ansatz her älter, als man oft denkt. Die Site Lowendmac gibt einen kurzen Überblick zu den ersten 20 Jahren der Nager.

3-button-mouse
Vergrößern 3-button-mouse

Externe Eingabegeräte wie Mäuse mit Zeigern zum Bedienen und Steuern diverser Aktionen am Computerbildschirm machten erst Sinn, als sich grafische Benutzeroberflächen (GUI) etablierten - wie beim Xerox Alto Computer mit einer Dreiknopfmaus, oder mit Apples Lisa, die Steuerung per Maus auf einer GUI erstmals zum kommerziellen Standard machte. Doch Vorläufer und Prototypen gab es längst. So wurde ein Trackball bereits 1952 in Kanada entwickelt - der "Ball" darin bestand aus einer 5-Zoll-Bowlingkugel, wie Lowendmac berichtet. Die legendäre erste Maus wurde bekanntlich von Douglas Engelbart 1963 hergestellt. Er hatte den Auftrag bekommen, mit seinen Forschungen über die Interaktion zwischen Mensch und Computer den menschlichen Intellekt zu steigern. Heraus kam ein Eingabegerät, das noch ein ziemlicher Klotz aus Holz war und auf zwei Rädern lief. Später verfügte die Engelbart-Maus schon über drei Knöpfe und hieß "X-Y-Positionsindikator für ein Bildschirmsystem", sah aber einer Maus tatsächlich ähnlich. Fast zeitgleich 1968 erschien die Telefunken Rollkugel, die wie ein umgekehrter Trackball auf einer Kugel lief. Genaueres dazu erfährt man auch bei Oldmouse.com . Bald stiegen Unternehmen wie Microsoft und Logitech sowie Apple mit dem eigenen ADB-Standard in die Produktion der Nager und Rollkugeln ein. Früh gab es schon neben den mechanischen Rollkugeln mit ihrer Anfälligkeit für Schmutz und Staub optische Mäuse, etwa 1981 von Xerox. Wie die Entwicklung bis 1983 weiterging, ist bei Lowendmac nachzulesen.

Info: Lowendmac

0 Kommentare zu diesem Artikel
1048542