881810

Connectix gibt Hardware auf

28.09.1998 | 00:00 Uhr |

Macwelt unterhielt sich mit Juliette Lepoutre, die für Connectix Europa verantwortlich ist und Randy Streeter, der US-Pressesprecherin von Connectix, über den Connectix-Logitech-Deal und die Zukunft des Unternehmens. mst

Macwelt: Warum hat Connectix die erfolgreiche Quickcam-Produktreihe an Logitech verkauft?

Connectix: Vor vier Jahren entwickelten wir unser erstes Hardwareprodukt, die Quickcam. Mittlerweile haben wir vier Generationen der Quickcam und der Produktname ist überall bekannt. Connectix hatte zwei starke Produktbereiche, die Hardware mit der Quickcam-Produktlinie und die Software mit Ram Doubler, Speed Doubler und Virtual PC. Wir mußten uns nun entscheiden, auf welchen Bereich wir uns in der Zukunft stärker fokusieren wollen, da die Management-Strategien für beide Bereiche sehr unterschiedlich sind. Wir entschlossen uns, zurück zu den Ursprüngen von Connectix, zur Software, zu gehen. Der Erlös von 25 Millionen US$ soll vollständig in das Software-Geschäft einfließen.

Macwelt: Kündigt Connectix demnächst neue Produke an?

Connectix: Wir fokusieren uns auf unsere vorhanden Produkte, Surf Express, Ram Doubler, Speed Doubler und Virtual PC. Die Windows-98-Version von Virtual PC wird in Deutschland Anfang Oktober in einer lokalisierten Version verfügbar sein. Die deutsche Version von Ram Doubler 8 ist bereits fertig. Via Internet gibt es ein kostenloses deutsches Update für RAM-Doubler-2-Anwender.

Macwelt: Wird es für Mac-OS 8.5 eine neue Version von Speed Doubler und Ram Doubler geben?

Connectix: Wann immer es eine neue Mac-OS-Version gibt, versuchen wir unsere Produkte darauf abzustimmen. Dies gilt auch für Mac-OS 8.5.

0 Kommentare zu diesem Artikel
881810