872133

Corel droht finanzielle Schieflage

27.04.2000 | 00:00 Uhr |

Corel, dem frischgebackenen Eigner der Programme Painter, Bryce und KPT, droht möglicherweise ein finanzielles Desaster. Der kanadische Softwarehersteller räumte gegenüber der Börsenaufsicht ein, dass es binnen der nächsten drei Monate "zu einem Engpass kommen" könne. Wie Corel-Pressesprecherin Gertrud Jeewanjee gegenüber Macwelt erklärte, hänge dies vor allem davon ab, ob die Fusion mit Inprise/Borland wie geplant ablaufe.

Bis die Lage für Corel bedrohlich würde, müsse allerdings wirklich alles zusammen kommen, so Jeewanjee: Erst "wenn kein Zusammenschluss mit Inprise/Borland

stattfindet, keine anderen Finanzresourcen zur Verfügung stehen und die Umsätze

nicht steigen", trete dieser Extremfall ein.

US-Medienberichte, die den Report an die Börsenaufsicht als bevorstehenden Bankrott Corels werteten, wies die Corel-Sprecherin mit der Begründung zurück, dass jede US-amerikanische Aktiengesellschaft in ihren Berichten an die Börsenaufsicht gesetzlich dazu verpflichtet sei, der Kommission "alle auch nur im entferntesten möglichen Trends" offenzulegen.

Corel hatte Anfang Februar bekannt gegeben, dass es Inprise/Borland per Aktientausch übernehmen und so eine stärkere Position im Linux-Markt beziehen wolle. Inzwischen haben der ehemalige Inprise-Topmanager Robert Coates und ein weiterer Hauptaktionär Klage gegen die Fusion eingereicht.

Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet, begründet Coates seine Klage mit der Behauptung, Corel habe während der Fusionsverhandlungen gegenüber Inprise/Borland und der Börsenaufsicht falsche Angaben zu Erträgen aus dem operativen Geschäft und zu vorhandenen Barreserven gemacht. Zur Coates-Klage erklärte Jeewanjee lediglich, "Corel und Inprise/Borland arbeiten weiterhin an einer zügigen Abwicklung des Zusammenschlusses".

Auf Konsequenzen aus der stärkeren Linux-Ausrichtung und der knappen Kasse angesprochen, erneuerte die Pressesprecherin das Bekenntnis ihres Unternehmens zum Mac: "Durch den Ankauf der Mac-Produktfamilien von MetaCreations hat sich die Mac-Platform erheblich erweitert. Corel wird diese Produkte auch für den Mac weiterentwickeln. An einem Terminplan dafür wird derzeit gearbeitet". lf

Info: Corel, Internet: www.corel.com

0 Kommentare zu diesem Artikel
872133