965964

Coverflow: Antialiasing selbst bei Lautstärkeregler

12.03.2007 | 09:57 Uhr |

Die Coverflow-Funktion in iTunes zeigt einmal mehr, wie sich moderne Grafikkarten für hübsche Benutzeroberflächen einsetzen lassen.

Ein Blogger hat entdeckt, dass selbst der Lautstärkeregler in der Vollbild-Ansicht von Coverflow in iTunes 7.1 den Grafikchip für Antialiasing ("Treppenglättung") in Anspruch nimmt. Hier lässt sich auch die Qualität der einzelnen Grafikkarten und -chips in verschiedenen Macs beobachten: Während Intels GMA-950-Grafikchip in einem iMac und einem MacBook den Regler durch das Antialiasing etwas unscharf aussehen lässt, erscheint er auf einem Macbook Pro und einem iBook mit ATI-Grafikkarte scharf und geglättet. Unter Windows fehlt das Antialiasing hingegen ganz: Hier glättet die Grafikkarte noch nicht einmal den angezeigten Text.

0 Kommentare zu diesem Artikel
965964