943816

Creative macht Apple für Flash-Speicherknappheit verantwortlich

27.10.2005 | 14:13 Uhr |

iPod Nano b+w abstract
Vergrößern iPod Nano b+w abstract
© Apple

Creative klagt über mangelnde Verfügbarkeit von Flash-Speicherchips für MP3-Player und macht Apple dafür verantwortlich, dass im Weihnachtsgeschäft unter Umständen nicht ausreichend Geräte in den Handel gelangen könnten. Craig McHugh, Präsident von Creative Labs erklärte Analysten in einer Telefonkonferenz, dass MP3-Herstellern vor allem Flash-Speicher mit 1 GB Kapazität nicht ausreichend zur Verfügung stünde. Die Knappheit sei in erster Linie auf eine besondere Vereinbarung von Apple mit einem wichtigen Lieferanten zurück zu führen. Laut Spekulationen habe Apple mit Samsung einen Vertrag unterzeichnet, der den koreanischen Zulieferer verpflichtet, Speicher für Apple zurück zu halten. Der dadurch aufgebaute Druck hat nach Ansicht von Creative-CEO Sim Wong Hoo bereits dazu geführt, dass einige Billighersteller pleite gingen. Finanzielle verluste für Creative seien auch nicht auszuschließen. Hoo geht jedoch davon aus, der Deal zwischen Apple und dem Zulieferer werde nicht lange gelten, der er "unvorteilhaft" für den Speicherhersteller sei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
943816