1023037

Forderung nach mehr Polizei-Streifen im Internet

14.08.2009 | 10:55 Uhr |

Um die Kriminalität im Internet zu bekämpfen, hat die Deutsche Polizeigewerkschaft nun Cyber-Cops gefordert.

Der Berliner Zeitung sagte der Chef der Deutschen Polizeigewerkschaft , Rainer Wendt, dass um die 2.000 Cyber-Cops notwendig seien. Im Netz müssten "verdachtsunabhängige Streifen" durchgeführt werden, um die Internet-Kriminalität besser bekämpfen zu können.

Das Internet, so der Gewerkschaftschef weiter, sei "der größte Tatort der Welt" und dürfe nicht selbst überlassen. Auch Bund und Länder müssten bei diesem Thema stärker zusammen arbeiten. Aktuell herrscht sowohl im Internet als auch in der Politik eine Diskussion über die Regulierung im Internet. Während Politiker mit Aussagen wie "das Internet darf kein rechtsfreier Raum sein" für mehr Regeln und Kontrolle plädieren, weisen Kritiker darauf hin, dass Straf- und Zivilrecht im Netz genau so gelte wie außerhalb des Internets.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1023037