976486

DPP 3.2: Neue Version von Canons Raw-Konverter

04.09.2007 | 12:50 Uhr |

Canons Raw-Konverter Digital Photo Professional (DPP) korrigiert jetzt auch Abbildungsfehler automatisch.

Wer eine Spiegelreflexkamera von Canon kauft, bekommt kostenlos unter anderem den Raw-Konverter DPP dazu, der bei Raw-Aufnahmen auf Kamerafunktionen wie Staublöschungsdaten oder die Picture Styles zugreifen kann. Jetzt gibt es mit der EOS-1Ds Mark III die neue Version 3.2, die - rückwirkend auch für ältere EOS-Modelle - automatisch Abbildungsfehler aus Bildern herausrechnet.

DPP korrigiert unter anderem Verzeichnung, Vignettierung und chromatische Abberationen. Das geschieht bei Objektiven mit Übertragung der Aufnahmeentfernung in Abhängigkeit von der Aufnahmedistanz. Bei Zoom-Objektiven wird die effektiv genutzte Brennweite berücksichtigt. Dabei lässt sich die Stärke der Korrekturen auch individuell beeinflussen. Wie bei DPP üblich, werden auch die Einstellungen zur Objektivkorrektur als "Rezept" gespeichert und können somit verlustfrei rückgängig gemacht werden. Wie beim Hersteller üblich unterstützt Canon mit dem Software-Update auch ältere EOS-Modelle. Die neue Version unterstützt 29 Canon-Objektive, unsere Kollegen bei fototools.de listen alle kompatiblen Optiken auf. Aktuell bietet der Hersteller auf seinen Supportseiten noch die Version 3.0.2 für Mac OS X (ab 10.3) an, kurz nach dem Verkaufsstart der EOS-1Ds Mark III wird das Update auf Digital Photo Professional 3.2 zum kostenlosen Download im Canon Software Center zur Verfügung stehen. Jörg Reichertz, fototools.de / mit -olm- Dieser Artikel ist auf fototools.de erschienen, dem Online-Magazin für digitale Fotografie. Foto: Canon

0 Kommentare zu diesem Artikel
976486