888154

DRAM-Preis fällt erstmals unter einen Dollar

05.11.2001 | 00:00 Uhr |

MÜNCHEN (COMPUTERWOCHE) - Die Preis für einen 128-Megabit-DRAM-Chip ist erstmals unter einen Dollar gefallen. Einem Bericht der japanischen Wirtschaftszeitung "Nihon Keizai" zufolge kann der Einbruch um rund 90 Prozent im Vergleich zum Vorjahr nicht mehr mit zyklischen Faktoren begründet werden. Vielmehr sei er Folge einer schwerwiegenden Flaute in der Halbleiterindustrie. Allein in der vergangenen Woche ist der DRAM-Chip-Preis um rund zehn Prozent gesunken. Daran hat dem Bericht zufolge auch die Ankündigung der japanischen Halbleiterhersteller nichts geändert, die die Regierung um die Verhängung von Strafzöllen gegen südkoreanische Unternehmen wegen Dumpings am japanischen Markt ersuchen wollten. Viele Händler gehen davon aus, dass die Preise mindestens noch im ersten Halbjahr 2002 auf dem niedrigen Niveau bleiben werden.

0 Kommentare zu diesem Artikel
888154