1052103

DSL-Mangel ade: WiMAX für das Saarland

28.08.2007 | 11:30 Uhr |

Alcatel-Lucent wird im Saarland das erste kommerzielle WiMAX-Netz Deutschlands errichten.

Alcatel-Lucent DVB-H und DVB-SH
Vergrößern Alcatel-Lucent DVB-H und DVB-SH
© Kai Schwarz

Mit dem ersten kommerziellen Mobile-WiMAX-Netz in Deutschland will Alcatel-Lucent breitbandigen Internetzugang in bisher DSL-lose Gebiete im Norden des Saarlandes bringen. Den Auftrag dazu erhielt der Infrastrukturlieferant vom regionalen TK-Anbieter VSE NET und realisiert das Projekt in Zusammenarbeit mit Inquam Broadband, dem Inhaber einer von drei bundesweiten WiMAX-Lizenzen. Das Funknetz wird dem IEEE 802.16e-2005-Standard entsprechen und das 3,5-GHz-Frequenzband nutzen. Ab kommendem Januar sollen im nördlichen Saarland die ersten Anschlüsse mit bis zu 6 MBit/s und VoIP-Unterstützung erhältlich sein.

WiMAX wird vor allem als kostengünstige Alternative zum relativ teuren Verlegen von neuen Breitband-Zugängen gesehen. Der Funknetzausbau kommt zum richtigen Zeitpunkt, da sich die Bundesregierung erst kürzlich den Ausbau von Internet-Breitbandzugängen in ländlichen Gebieten auf die Fahnen geschrieben hat. Rund 16,6 Millionen Euro stehen bundesweit an Fördermitteln dazu bereit. Ob die Deutsche Telekom auf die Funk-Konkurrenz reagieren wird, ist noch nicht bekannt. Zu Preisen und Konditionen der Funk-Internetzugänge machten die WiMAX-Betreiber keine Angaben.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1052103