1051058

DSL-Unterversorgung: Vergebliches Warten auf die Telekom

03.04.2007 | 11:36 Uhr

Mehr Wettbewerb im Breitband-Markt fordert der Verband der deutschen Internetwirtschaft (eco). Die vielen "weißen Flecken" in Deutschland müssten endlich beseitigt werden.

Der eco verwies darauf, dass viele Unternehmen, Behörden und Privathaushalte das Breitband-Internet immer noch mit T-DSL gleichsetzten. Sie würden weiter darauf warten, dass die Telekom die vielen nicht erschlossenen Gebiete in ihr eigenes Netz aufnehme. "Die Deutsche Telekom wird den Ausbau an Standorten, die ihr nicht wirtschaftlich erscheinen, auch zukünftig ablehnen", meint eco-Geschäftsführer Harald Summa. In fast jedem betroffenen Gebiet gebe es mittlerweile regionale DSL-Anbieter, die die Versorgungslücken schließen könnten, wenn sich die Verbraucher endlich mit Alternativen zum Ex-Monopolisten auseinandersetzten. Ob in T-DSL-freien Regionen Breitband-Internet verfügbar ist, lässt sich beispielsweise mit dem "Breitbandatlas" des Wirtschaftsministeriums überprüfen. (sh)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1051058