955168

DVB-T auf Speed: Mobil fernsehen bei bis zu 210 km/h

08.09.2006 | 14:53 Uhr |

Eine neue Technik macht DVB-T auf dem Notebook erst so richtig spannend.

Der französische Halbleiterhersteller DiBcom kündigt an, gemeinsam mit Elgato eine Lösung erarbeitet zu haben, mit der man "selbst in Fahrzeugen und auf mobilen Multimedia-Empfängern bei Geschwindigkeiten bis zu 210 km/h" noch digitales Fernsehen empfangen kann: Diversity. Gleichzeitig hat Terratec auf der IFA den Einstieg in den Mac-Markt gefeiert und ebenfalls einen Diversity-Empfänger angekündigt.

Die Betonung liege auf mobil und das sei mehr als nur portablel, erklärt Terratec: "Denn mit mobilem TV ist es möglich, auch während der Fahrt im Auto oder im Zug TV-Progamme zu empfangen - scharf und ruckelfrei." Unter Diversity verstehe man eine Technik, die das gleiche DVB-T-Signal mehrfach empfange und zu einem stärkeren Signal zusammensetze. Dafür stecken in Diversity-Lösungen zwei Tuner. Die neue Technik bringt aber auch zuhause deutliche Vorteile: Denn bald kann man damit dank den zwei Empfängern gleichzeitig fernsehen und im Hintergrund einen anderen Sender aufnehmen. TerraTec hat sowohl eine ExpressCard als auch einen USB-Stick mit der neuen Technik angekündigt, kosten werden sie in der Mac-Version 159 und 139 Euro, Elgatos TV-Software EyeTV liegt bei. Elgato arbeitet aber auch an einer eigenen Lösung, laut Elgato-Geschäftsführer Markus Fest will der Münchner Hersteller sogar die "allererste Mobilfernsehen-Lösung auf dem Markt" anbieten. Der französische Chip-Hersteller DiBcom wird bei der Apple Expo in Paris erstmals auf dem Elgato-Stand vertreten sein und das neue Produkt vorstellen: Noch bis Ende des Jahres soll "EyeTV Diversity" mit zwei Antennenanschlüssen und zwei DVB-T-Tunern auf den Markt kommen. Auf der IFA konnte man sich den USB-Stick, der neben Elgatos Fernsehsoftware im Diversity-Paket steckt, sogar schon als Prototypen anschauen - am Hauppauge-Stand, der amerikanische Hersteller bringt nämlich die Windows-Version auf den Markt. Die technischen Daten sprechen für sich: DIBcom will die Signalreichweite um bis zu 50 Prozent erhöht haben. "Über ein Jahr lang haben DiBcom und Elgato zusammengearbeitet, um die DiBcom-Technologie in die Apple-Umgebung einzuführen", sagt Yannick Levy, der Geschäftsführer von DiBcom. Bald wird man wissen, was aus der Zusammenarbeit geworden ist. Elgato nämlich hält sich bislang noch bedeckt: Was die nächste EyeTV-Version können wird, wollte der Hersteller noch nicht verraten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
955168