888578

DVD Authoring leichtgemacht

28.11.2001 | 00:00 Uhr |

Wie einfach sich DVDs erstellen lassen, wollten Apple und Konsorten auf der Seminarreihe DVD Autoring Simplified zeigen.

München/Macwelt Im deutschsprachigen Raum veranstaltete Apple gemeinsam mit einigen anderen Herstellern vom 15. bis zum 26. November eine Roadshow rund um das Thema DVD-Produktion. Neben der Jobs-Company präsentierten unter anderem Adobe, Lacie, Wacom und Alias Wavefront ihre Lösungen. In Zürich, Frankfurt, München und Berlin konnten sich Anwender über den Entstehungsprozess einer DVD und die dazu benötigten Werkzeuge informieren. Neben der Vorstellung der aktuellen Apple-Produktlinie, von iBook bis iPod, zeigte man in einem Workshop den Produktionsablauf beim Erstellen einer DVD im Consumer-Bereich mit iMovie 2 und iDVD 2 und im professionellen Bereich mit Final Cut Pro und DVD Studio Pro 1.1. Für alle registrierten Teilnehmer hatte Apple Deutschland eine besondere Rabattaktion für die professionelle DVD-Authoring-Software DVD Studio Pro zusammengestellt. Jeder Teilnehmer der Veranstaltung erhielt einen speziellen Coupon, der sich bei Bestellung von DVD Studio Pro 1.1 gegen fünf Pakete DVD-R Medien einlösen lässt. Ebenso versäumte Apple es nicht, das neue Update 10.1 seines Unix-Betriebssystems Mac-OS X vorzustellen.

Bei Adobe legte man besonderen Wert auf die neuen Funktionalitäten der Produkte Illustrator 10 und After Effects 5.0. Der Hersteller von Grafik-Tabletts Wacom stellte seine Definition eines effektiven Arbeitsablaufs im Bereich Grafik- und Videoproduktion mit Hilfe seiner Eingabegeräte vor. Einen ausgedehnten Einblick in die Funktionsweise und die Möglichkeiten von Maya für Mac-OS X bot Alias Wavefront. Das professionelle Werkzeug für die Erstellung und Animation von komplexen 3D-Objekten stellte die Tochterfirma von SGI in einer eigenen angegliederten Veranstaltung vor.

Am Rande der Roadshow lies sich auch einiges an Informationen den einzelnen Herstellern entlocken. Alias Wavefront wird nach eigenen Angaben Anfang nächsten Jahres eine Demo-Version von Maya für Mac-OS X zum kostenlosen Download zur Verfügung stellen. Ebenso soll sich die Diskrepanz zwischen der Mac-Version und Maya auf anderen Plattformen beim nächsten Update auflösen. Der Mac-Anwender kann zur Zeit nur mit der Version 3.5 arbeiten, während auf anderen Plattformen, wie Irix, Windows oder Linux Maya schon mit Versionummer 4 aufwartet.
Bei Adobe arbeitet man nach der Vorstellung von Illustrator 10 und Indesign 2.0 an der Umsetzung der Bildbearbeitungssoftware Photoshop für das neue Apple-Betriebssystem Mac-OS X. Eine entsprechende Version soll im Rahmen der üblichen Adobe Update-Zyklen erhältlich sein.
Der Mac-Hersteller bestätigte den Fahrplan für die Umsetzung von Final Cut Pro für Mac-OS X. Mit der Videoschnittsoftware lässt sich nach eignen Angaben zu Beginn des nächsten Jahres rechne. Ebenso soll die schon auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2001 vorgestellte Version von Applescript Studio für Mac-OS X, nicht wie damals angekündigt noch Ende dieses Jahres erscheinen, sondern auch erst im ersten Quartal von 2002. mh

0 Kommentare zu diesem Artikel
888578