895520

DVD-Brenner - ganz ohne Mac

06.02.2003 | 12:17 Uhr |

Noch sind sie etwas zu teuer, bald werden sie Video-Rekorder und DVD-Player ablösen: DVD-Recorder sind stark im Kommen.

München/Macwelt - Apples neuester iMac kommt dem Ideal eines Heimrechners eigentlich sehr nahe: Er ist sehr leise, bietet einen DVD-tauglichen 17-Zoll-Bildschirm, einen DVD-Brenner und hat ein in Wohnzimmer passendes Design. Angesichts sparsamer Firmen ist der Heimanwender für Apple immer wichtiger geworden, der Normalanwender verfügt aber nur um ein begrenztes Budget für Neuanschaffungen. Bisher handelte es sich dabei oft um einen neuen PC, jetzt versucht aber die Unterhaltungsindustrie den Käufer aus dem Bereich Computer zurück ins Feld Home Cinema zu locken. Ein Trend, der sich bereit zu Beginn der Cebit abzeichnet. Als eine sogenannte Killer-Anwendung könnte sich ein Nachfolger für VHS-Recorder entwickeln: War vor zwei Jahren noch der DVD-Brenner dem High-End-Computer vorbehalten, entwickelt er sich langsam zum VHS-Nachfolger. Vor allem Panasonic, von dem übrigens viele Apple-DVD-Laufwerke stammen, drängt mit aller Macht in diesen neuen Markt. Ab März erscheint das neue Einstiegsmodel DRM-E50, der laut PC-Welt in Japan 485 Euro kostet. Wie Panasonic am Mittwoch bekannt gab, will man den Ausstoß von derzeit 80 000 DVD-Recordern im Jahr zum März 2004 auf 150 000 und bis 2006 auf eine Million Rekorder erhöhen. Der so genannte Early Adopter, der sich eines der noch teuren Geräte zulegt, kann sich natürlich schon darauf einstellen, im Laufe weniger Monate den Wert seines Neukaufs dahinschmelzen zu sehen.

Interessant sind einige dieser DVD-Recorder schließlich auch für eine wichtige Zielgruppe von Apple: die Videofilmer.
Mit seiner Firewireschnittstelle und seiner Software iMovie ist die Apple-Plattform vor allem für DV-Anwender eine gute Wahl. Alternative zu einem Mac bietet allerdings auch ein DVD-Recorder mit DV-Eingang. Hier ist ein einfaches und Überspielen eines DV-Film auf DVD in Echtzeit möglich. Für die Bearbeitung eines Films ist aber auf absehbare Zeit ein Mac immer noch besser als jedes Standalone-Gerät.

Eine Schwäche werden diese Standalone-Geräte jedoch haben: Das Kopieren von Film-DVDs wird nicht möglich sein. Schließlich ist die Branche der Unterhaltungselektronik noch weit enger mit der Film und Musikindustrie verbunden als die Computerindustrie: Trotz Kopiersperren und Urheberrechten wird es für Computerbesitzer eher möglich sein, Inhalte zu kopieren als mit Unterhaltungselektronik.
Einer IDC-Studie zufolge planen acht Prozent der von den Marktforschern befragten Konsumenten im Laufe der nächsten sechs Monate den Kauf eines DVD-Brenners, die wenigsten wollen damit DVD-Filme kopieren. Aufgabe der DVD-Rekorder sei die Archivierung von Heimvideos oder TV-Aufzeichnungen - was das Gros der Käufer aber dann wirklich tun wird bleibt abzuwarten.

Stephan Wiesend

0 Kommentare zu diesem Artikel
895520