923312

DVD à la Toast

23.06.2004 | 15:04 Uhr |

Roxios Klassiker ist längst mehr als ein Brennprogramm. Die aktuelle Version von Toast Titanium besitzt einen eigenen MPEG-2-Encoder.

von Matthias Zehden

DAS MASTERN VON VIDEO-DVDS ist für Toast Titanium kein Problem, denn seit Version 6 bringt das vielseitige Brennprogramm einen eingebauten MPEG-2-Encoder mit, der Filme und Fotos für Video-DVDs aufbereiten kann. Der Multiplexer zum Erzeugen der VOB-Dateien ist ebenfalls integriert, womit der Publikation der Digital-Aufnahmen des letzten Urlaubs auch ohne Apples iDVD und einen dazu kompatiblen Brenner nichts mehr im Weg steht.

1 DVD vorbereiten

Um ein DVD-Projekt zu erstellen, öffnet man Toast 6 und wechselt in den Bereich "Video". Nach einem Klick auf das kleine blau beschriftete Symbol am linken Rand der Titelzeile öffnet sich seitlich ein Fach mit weiteren Einstellungsoptionen. Dort wählen wir als Zielmedium die DVD und den Farbstandard PAL. In der Titelzeile steht anschließend als Typ "DVD Video" und als Projektname "Meine Disc". Nun beginnen wir damit, unserem Projekt Filme hinzuzufügen. Diese zieht man am einfachsten mit der Maus in den freien Bereich in der Mitte des Fensters. Alternativ kann man auch den Knopf "Hinzufügen" in der unteren Symbolleiste benutzen, um den Film per Öffnen-Dialog auszuwählen. Infrage kommen dabei alle Filmformate, die Quicktime unterstützt. Wir benutzen hier einen aus iMovie exportierten DV-Film.

2 Das Projektinventar

Im Inventarbereich des Projekts wird jeder Film zunächst durch sein Startbild und einige ergänzende Angaben, wie Dateiname und -datum sowie die Filmlänge, beschrieben. Da diese Angaben später bei der fertigen DVD im Auswahlmenü erscheinen, sollte man lieber etwas vielsagenderes eintragen. Hierzu klickt man auf den Knopf "Bearbeiten" neben den Filmangaben oder macht einen Doppelklick in den Objektbereich.

0 Kommentare zu diesem Artikel
923312