1019180

Forscher entwickeln optischen Speicher mit 10 TB Kapazität

22.05.2009 | 07:38 Uhr |

Optischen Speichermedien wurde immer wieder der Tod durch das Internet vorhergesagt, dieser Tage ist die DVD jedoch lebendig wie nie und er Markt für Bluray zieht allmählich an.

DVD Hunter
Vergrößern DVD Hunter

Forschern der Swinburne University in Australien ist es nun gelungen, die Kapazitäten für einen optischen Speicher drastisch zu erhöhen, geht aus einer Veröffentlichung des Wissenschaftsmagazins Nature hervor. Mit Hilfe von Nanotechnologie soll die 10.000-fache Speicherkapazität einer DVD erreicht werden, bis zu 10 TB sollen auf eine Scheibe passen. Das Multiplexed optial recording genannte Verfahren nutzt die Polarisation von Licht an nanometergroßen Goldpartikeln, bis zu 1012 Bit pro Zentimeter sollen sich derart speichern lassen. In ihren Versuchen konnten die Forscher bereits 1,6 Terabyte auf einer Disk unterbringen, höhere Dichten sollen möglich sein. Das Speicherverfahren arbeite laut der Veröffentlichung "fünfdimensional". In herkömmlichen optischen Medien sind die Speicherelemente nicht nur flach angeordnet, sondern in Schichten, ein monchromatischer Laser liest die Informationen aus. Zwei weitere Dimensionen fügt das Verfahren mittels der Goldpartikel hinzu, an denen sich das Licht streut. Im Spektrum und der Polarisation könne das multiplexed optical recording weitere Informationen unterbringen. Nimmt man etwa eine Schicht unter einer Polarisation von 0 Grad auf, können man eine weitere unter der Polarisation von 90 Grad hinzufügen, ohne dass sich die Informationen gegenseitig überlagerten. In fünf bis zehn Jahren soll die Technik marktreif sein.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1019180