868562

Dankes-Website für Zinedine Zidane geplant

13.07.2006 | 09:52 Uhr |

Trotz der roten Karte im WM-Finale und dem unrühmlichen Abgang hält Zinedine Zidanes Sponsor Adidas zu dem Sportler und will schon am Samstag eine Website online stellen, auf der Fans dem Sportler für seine Leistungen während seiner Karriere danken können.

Dankes-Website für Zinedine Zidane geplant
Vergrößern Dankes-Website für Zinedine Zidane geplant

Adidas hält zu Zinedine Zidane und wird am kommenden Samstag die Website mercizidane.fr online stellen, auf der dem zurückgetretenen Fußballer für seine Leistungen gedankt werden soll. Die Fans des Sportlers sollen die Möglichkeit erhalten, eine an Zidane gerichtete Mitteilung oder Videobotschaft zu veröffentlichen.

Im WM-Finale gegen Italien kam es zu einem Zwischenfall in der zweiten Verlängerung, als Zinedine Zidane den italienischen Kontrahenten Marco Materazzi mit einem Kopfstoß umstieß und anschließend für diese Aktion die rote Karte sah. Materazzi gab später zu, Zidane beleidigt zu haben. Mit welchen Worten genau sagte er aber bisher nicht, sondern nur, dass eine derartige Beleidigung häufig auf Fußballplätzen zu hören sei. Die Fifa hat eine Untersuchung des Vorfalls angeordnet. Sollte eine rassistische Bemerkung gefallen sein, dann sieht das Fifa-Reglement harte Strafen dafür vor. Strittig bleibt außerdem, ob die Schiedrichter den Vorfall mit eigenen Augen gesehen hatten oder die Fernsehbilder den Ausschlag für die rote Karte gaben. Die Fifa beteuert derweil, dass der vierte Schiedrichter den Kopfstoß mit eigenen Augen sah und den Schiedsrichter auf dem Platz informierte. Ein französischer Anwalt zweifelt dies laut aktuellen Medienberichten an und will eine Klage einreichen, weil der Videobeweis laut den Fifa-Regeln nicht erlaubt ist.

Zidane wird sich voraussichtlich am Mittwoch abend zu dem Vorfall vom Sonntag äußern.

Adidas fühlt sich dennoch weiterhin seinem Schützling verbunden, der schon seit zehn Jahren für das Unternehmen wirbt und auch nach dem Ende seiner Fußballer-Karriere als Botschafter bis zum Jahre 2017 für Adidas auftreten soll. Auch die anderen Sponsoren von Zidane halten zu ihm, so auch beispielsweise die France Telecom und Generali France.

Nur wenige Stunden nach Abpfiff des Finales ging im Internet ein Flash-Spiel online, indem der Spieler die Rolle von Zidane übernimmt und per Kopfstoß den Gegenspieler Materazzi umstoßen muss. Nach einigen Treffern wird die rote Karte eingeblendet und das Spiel ist vorbei.

0 Kommentare zu diesem Artikel
868562