1028506

L wie Lexikon

12.12.2009 | 00:01 Uhr |

Es muss nicht immer der kleine Brockhaus sein: Mac-OS X hat ein taugliches Lexikon integriert, das weit über die Funktionen eines Wörterbuchse hinausgeht.

Adventskalender 2009: 12
Vergrößern Adventskalender 2009: 12

Ein wenig unscheinbar ist es im Programme-Ordner versteckt: Das Lexikon . Dabei erweist es sich als recht nützlich: Mit dem Lexikon kann man Informationen nachschlagen, die auch über den Computerbereich hinausgehen. Das ehemalige Dictionary bietet seit je ein englisches Wörterbuch mit Thesaurus. Mit Leopard hat Apple das Programm überarbeitet und weitere Datenquellen hinzugefügt, ein Apple-eigenes Wörterbuch und eine Verknüpfung zur Internet-Enzyklopädie Wikipedia anzapfen. Ein großer Vorteil dieser beiden Archive ist, dass sie auch in deutscher Sprache zur Verfügung stehen. Bei der Suche nach einem Begriff entscheidet der Nutzer, in welcher der Datenbanken das Lexikon suchen soll. Die Ergebnisse zeigt es übersichtlich formatiert, in der Regel mit Links auf verwandte Informationen und teilweise auch Bildern.

Praktisch ist der Zugriff über die Dienste , die Lexikon systemweit anbietet. In vielen Programmen genügt es, ein Wort zu markieren, damit man es über einen Befehl nachschlagen kann. So hat man das Nachschlagewerk immer zur Hand.

Unsere heutige Frage: Mit Mac-OS X 10.6 zeigt Lexikon ein neues Verhalten, das man ihm aber mit einem Terminal-Befehl wieder abgewöhnen kann. Welches?

  1. Lexikon startet automatisch mit dem System

  2. Lexikon funktioniert nur mit Internetanschluss

  3. Jede neue Anfrage öffnet ein weiteres Fenster

Die Antwort ist hinter einem der Links dieses Artikels versteckt. Am heutigen Gewinnspiel können Sie hier teilnehmen.

Heute gibt es zu gewinnen: Das Buch "Einstieg in Mac-OS X 10.6 Snow Leopard" von Thomas Armbrüster aus dem Verlag Galileo Design.

0 Kommentare zu diesem Artikel
1028506