998997

Das Internet ist das wichtigste Medium für Teenager

01.08.2008 | 15:30 Uhr |

Das Internet ist für Jugendliche wichtiger als der Fernseher oder das Radio. Dies ergab eine Studie von ARD und ZDF.

Laut der ARD/ZDF-Onlinestudie verbringt Deutschlands Jugend (zwischen 14 und 19 Jahren) im Schnitt täglich zwei Stunden im Internet. Dem stehen 100 Minuten fern sehen und 97 Minuten Radio gegenüber. Besonders beliebt sind Videos: 92 Prozent nutzen Onlinevideos oder schauen TV-Streams. Beim Bundesdurchschnitt verteilt sich die Mediennnutzung anders. Im Schnitt surft ein Deutscher 58 Minuten am Tag und schaut 225 Minuten fern.

Von den Erwachsenen unter den Befragten haben etwa zwei Drittel Zugang zum Web, während bei der Jugend mit 96 Prozent beinahe jeder online ist. Aber auch bei den älteren Bürgern gibt es Zuwächse. Die höchste Steigerung hat die Gruppe der 60-79-Jährigen: 29 Prozent dieser Altersgruppe sind mittlerweile "Silver Surfer".

0 Kommentare zu diesem Artikel
998997