1054975

Erst das Datenklo, dann 56K und jetzt DSL

21.02.2011 | 12:11 Uhr

Hatten Sie auch einen Datenfön oder gar ein Datenklo? Gemeint sind Akustikkoppler, die in den 1980er Jahre für Furore sorgten. Ein Blick zurück in die Geschichte der Modems.

So mancher PC-Nutzer der ersten Stunde kann sich erinnern: Per Akustikkoppler stellte man eine Verbindung zu anderen Rechnern her. Dazu wurde der Telefonhörer an das Gerät angeschlossen. "Datenfön" nannte man die Akustikkoppler in dieser Zeit mehr oder weniger liebevoll. Und vom Chaos Computer Club kam der erste Selbstbau-Akustikkoppler: Datenklo.

Akustikkoppler waren umständlich zu nutzen, deren Entwicklung entstand aber aus der Not, weil ein Unternehmen ein Monopol auf Modems hielt, die direkt an das Telefonnetz angeschlossen werden durften. Wieso, weshalb, warum? Werfen Sie mit unserer US-Schwesterpublikation PC World einen Blick zurück in die bewegte Geschichte der Modems. (cm)

0 Kommentare zu diesem Artikel
1054975