956258

Das Update 7.0.1 löst nicht alle iTunes-Probleme

28.09.2006 | 15:35 Uhr |

Rund zwei Wochen nach der Veröffentlichung von iTunes 7 hat Apple mit dem ersten Wartungsupdate nachgelegt und zahlreiche Probleme beseitigt, die die Benutzung der runderneuerten Musiksoftware unrund laufen ließen.

Mit einem 24 MB großen Update sollen nun die meisten dieser Probleme behoben worden sein. Doch nicht alle Anwender zeigen sich problembefreit.

Offenbar sind insbesondere Windows-Anwender unzufrieden mit dem Wartungsupdate: In den Apple-Diskussionsforen gibt es zahlreiche Einträge über fortgesetzte Synchronisations-Schwierigkeiten mit iPods, unerwartet hoher Prozessorlast im Leerlauf und Songs, die nicht oder bloß zerstümmelt abgespielt werden. In zahlreichen Lösungsversuchen geben sich betroffene Anwender gegenseitig den Rat, Treiber-Software für Grafik- und Soundkarten zu aktualisieren. Sowohl einige Mac- als auch Windows-Anwender beklagen sich, dass die Wiedergabe über entfernte Lautsprecher weiterhin nicht funktioniert, die Verbindung zwischen iTunes und der AirPort Express-Station abreißt . Auch die Party-Jukebox arbeite unter beiden Systemen nicht mehr so zuverlässig, wie noch unter iTunes 6 und bleibt einfach stehen . Mögliche Ursache für diese Stopper sind, so ein macnews.de-Leser im Talkback zur Update-Meldung von gestern Abend könnten korrupte Dateien sein. Der QuickTime Player spielt diese und auch den Fehler ab - iTunes hingegen stoppt an der Fehlerposition. Wer sich weiterhin über die Warnmeldung beim Beenden von iTunes 7 ärgert, das Programm sei unerwartet beendet worden, sollte die Schuld nicht bei iTunes selbst suchen. Ursache hierfür sind meistens Plug-ins für die visuellen Effekte oder zur Tonverbesserung. Hier hilft meist eine Aktualisierung der Plug-ins - oder die Deaktivierung, in dem man die Zusatz-Software auf dem iTuns-Plug-ins-Ordner an einen anderen Ort bewegt oder löscht.

Nachtrag zum CD-Text-Feature

In unserem Beitrag vom vergangenen Donnerstag ist uns ein Fehler unterlaufen zum Feature "CD-Text". Mehrere Leser haben uns darauf hingewiesen, dass iTunes 7 durchaus Audio-CDs mit systemkonformen CD-Text brennt. Allein iTunes selbst ist offenbar nicht in der Lage CD-Text-Infos von Audio-CDs abzulesen. Die Mehrzahl der verbauten Combo- und SuperDrives versteht sich nämlich darauf wie auch die Brennsoftware Toast.

0 Kommentare zu diesem Artikel
956258