930338

Das inoffizielle Myst-Kompendium

22.12.2004 | 10:37 Uhr |

Das Buch von Markt + Technik verspricht Komplettlösungen aller bisherigen Myst-Spiele und hat ein Lexikon angehängt.

Über 10 Jahre ist es nun her, dass die ersten geheimnisvollen Bilder von Myst über die Computer-Bildschirme schwebten. Wer in diesem oder den darauf folgenden Myst-Adventures nicht mit allen Rätseln klar kommt, profitiert vom "Myst Kompendium" am meisten.

Einige Spiele-Zeitschriften :verreißen regelmäßig die Myst-Abenteuer, dennoch haben sie eine unerschütterliche Fan-Gemeinde. Immerhin ist die Reihe nun schon bei Teil 4 " :Myst IV Revelation " angekommen, ohne das nur für Windows erhältliche "Uru - Ages Beyond Myst" mitzuzählen. Der Schwierigkeitsgrad ist meistens recht happig, doch das Internet mit diversen Komplettlösungen ("Walkthroughs") weiß Rat, in Myst IV gibt es sogar eine in das Spiel integrierte Rätselhilfe.

Aber ehrlich gesagt - zu einem Adventure, in dem Bücher eine derart zentrale Rolle spielen, passt auch als Lösungshilfe am besten - ein Buch. Das bislang umfassendste Werk in deutscher Sprache zu sämtlichen (fünf) Myst-Adventures hat jetzt der Markt + Technik-Verlag in seiner Reihe X-Games vorgelegt. Dieses bietet mit "Das inoffizielle Myst Kompendium" auf über 200 Seiten und in einem Zusatzheft mit etwa 30 Seiten alles, was der bisweilen frustrierte Abenteurer in den Zeitaltern von Myst braucht, um weiter zu kommen.

Erzählende Komplettlösung und lineare Schritt-für-Schritt-Anleitung

So findet sich in den beiden Bänden jeweils eine Komplettlösung in Erzählform, so als ob man sich als Romanheld tatsächlich in der Geschichte befände, inklusive den nötigen Überlegungen, die zur Lösung führen, als auch emotionaler Reflexion. Dadurch wirken die Durchgänge so lebendig und unterhaltsam, dass man sie auch außerhalb des Spielgeschehens gut lesen kann. Möchte man es aber schneller haben und einfach wissen, was zu tun ist, gibt es jeweils eine "Schritt für Schritt"-Lösung zu jedem Adventure. Diese sind häufig durch detaillierte Zeichnungen ergänzt, wodurch gerade Schalterrätsel deutlich einfacher zu lösen sind. Gut auch dass alle Namen der beteiligten Protagonisten und besonders die manchmal schwierig zu merkenden Bezeichnungen der Zeitalter genannt sind. Schade ist lediglich, dass sich in dem umfassenden Buch keinerlei Screenshots finden, nur die erwähnten Zeichnungen, einige Tipps in Kastenform sowie dekorierende Schwarzweiß-Fotos zu Beginn eines Kapitels. Dies ist aber auch eine Frage des Preises, denn mit 17 Euro ist das hilfreiche Kompendium recht günstig geraten.

0 Kommentare zu diesem Artikel
930338